So investieren Sie wie Peter Lynch
07.12.2020 Nikolas Kessler

Bitcoin: Allzeithoch oder Rücksetzer – auf diese Marken kommt es an

-%
Bitcoin

Nach den heftigen Kursschwankungen von Ende November hat sich der Bitcoin zuletzt wieder von seiner stabileren Seite gezeigt. Am Wochenende pendelte der Kurs in einer engen Range zwischen 18.800 und 19.200 Dollar und leistete sich dabei nur kleinere Ausreißer nach oben und unten. Zu Wochenbeginn geht es zumindest moderat aufwärts.

Mit einem Plus von gut einem Prozent auf 24-Stunden-Sicht hat der Bitcoin zwar die Marke von 19.200 Dollar überwunden, er steckt damit aber immer noch im kurzfristigen Seitwärtstrend. Dieser wird durch eine horizontale Unterstützung im Bereich von 18.500 Dollar und einen Widerstand im Bereich von 19.500 Dollar definiert.

Sollte die Unterstützung reißen, befürchten technische Analysten einen erneuten Rückfall bis auf 16.500/16.000 Dollar. Diesen Bereich hatte der Kurs bei seinem Dip Ende November erfolgreich getestet, ehe er wieder nach oben drehte und bei 19.846 Dollar ein neues Mehrjahreshoch markierte.

Bei einem Sprung über die obere Begrenzung des Trendkanals rücken dagegen sofort jenes Mehrjahreshoch und die wichtige 20.000er-Marke in den Fokus. Oberhalb davon ist der Weg aus charttechnischer Sicht endgültig frei – Branchenexperten und auch DER AKTIONÄR rechnen in diesem Fall mit Anschlussgewinnen, welche der Aufwärtsbewegung zusätzlichen Schub verleihen dürften.

Mittel- und langfristig bleiben Momentum und Chartbild bullish – selbst wenn kurzfristig noch einmal die 16.000-Dollar-Marke getestet werden sollte. DER AKTIONÄR erwartet weiterhin neue Höchststände und rät mutigen Anlegern zum Aufbau einer kleinen Bitcoin-Position. Wer bereits investiert ist, bleibt dabei.

Nach 141% Plus: Hebel-Projekt startet nächste Stufe

Die Bitcoin-Rallye der letzten Wochen hat auch dem Musterdepot im AKTIONÄR bitcoin report Rückenwind geliefert. Die Depotzusammensetzung aus Bitcoin und den neun trendstärksten Coins nach dem TSI-System bewährt sich: In der aktuellen Ausgabe vom Freitag lag das Depot bereits bei 57 Prozent im Plus.

Noch stärker läuft das Hebel-Projekt, wo wir gehebelt auf einen Vorstoß des Bitcoin auf neue Höchststände und darüber hinaus spekulieren. Das erste Zertifikat der mehrstufigen Strategie wurde am Freitag mit einem Plus von 141 Prozent verkauft und der Erlös in den nächsten Schein investiert. Damit liegen wir alleine seit Freitag schon gute acht Prozent vorn, ein Einstieg ist aber weiterhin möglich – mehr Infos hier.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4