Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
04.06.2003 DER AKTIONÄR

Die Macht der Börse

-%
DAX
Trendthema

Die amerikanischen Biotechnologie-Aktien kennen derzeit kein Halten mehr. Mit spektakulären Nachrichten im Rücken erstürmen sie fast täglich neue Jahreshöchstkurse. So schaffte es der Nasdaq Biotech Index seinen charttechnischen Abwärtstrend, der immerhin seit dem Jahr 2000 eingezeichnet werden kann, zu überwinden.

Zum ersten Mal seit Beginn der Konsolidierung liegt damit eine Situation vor, die uns Anlass gibt, auf ein Ende der Börsenbaisse zu spekulieren. Zwar fehlen noch entsprechende eindeutige charttechnische Signale im Hauptindex Dow Jones und in dem breit gefächerten S&P 500, doch diese könnten bald folgen. Spätestens dann würden die Kaufprogramme der institutionellen Fondsverwalter anspringen, Milliarden von Dollar würden über Nacht an die Börse zurückfließen. Und dann würden selbst alte und für immer verloren geglaubte Indexstände wie 11.000 Punkte im Dow Jones und 6.000 Punkte im Dax in greifbare Nähe rücken.

Dabei sorgen steigende Aktienkurse nicht nur unter Aktionären für Freude. Viel wichtiger ist, dass ein haussierender Aktienmarkt eine wichtige Stimulation auf das gesamte Wirtschaftsgeschehen hat. Ein großer Teil der Unternehmen versorgt sich nämlich gerade über die Börse mit frischem Geld, das zum Aufbau und Ausbau neuer Kapazitäten eingesetzt wird. Damit nimmt die Börse in der Wirtschaft nicht länger nur einen passiven Platz ein, indem sie wie ein Spiegel das Geschehen im realen ökonomischen Leben wiedergibt, sondern sie wird selbst zum Initiator, zum Motor eines neuen Konjunkturzyklus. Wie ein Herz in einem biologischen Körper versorgt die Börse den Wirtschaftsorganismus mit frischen Nährstoffen.

Bereits während der letzten Hausse Mitte bis Ende der 90er-Jahre konnte dieses Phänomen studiert werden, wurde aber von Ökonomen und Wirtschaftsexperten kaum beachtet. Sie konzentrierten sich lediglich darauf, den "irrationalen Überschwang", den es sicherlich gegeben hat, zu analysieren und vor allem zu kritisieren. Doch nun kommt es darauf an aufzuzeigen, welche Fähigkeiten, welche Macht die Börse hat, aktiv in das Wirtschaftsgeschehen einzugreifen. Nur so wird es letztendlich weitergehen.

Ihr Bernd Förtsch

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0