Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Shutterstock
27.01.2022 Marion Schlegel

DAX: Zinsangst belastet, schwache Vorgaben aus Asien, Sartorius, Deutsche Bank, SAP und Apple mit Zahlen – das ist heute wichtig

-%
DAX

Die nach der Sitzung der US-Notenbank aufgekommene Zinsangst wirft den DAX am Donnerstag wohl wieder deutlich zurück in Richtung 15.000 Punkte. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Start 2,4 Prozent tiefer auf 15.088 Punkte.

DAX (WKN: 846900)

Die US-Notenbank Fed habe starke Signale für eine Leitzinserhöhung im März gesendet, hieß es bei der Credit Suisse. Die Schweizer Bank geht zudem zunächst in jedem Quartal von einem weiteren Schritt aus – bis in 2023 hinein. Die Zinsfutures preisten aktuell sogar bereits mehr als vier Erhöhungen in diesem Jahr ein, so die Experten.

Nach Aussagen des US-Notenbankchefs Jerome Powell zur weiteren Geldpolitik sind die US-Börsen am Mittwoch ins Straucheln geraten. Die Sorge, die geldpolitischen Straffungen könnten in diesem Jahr noch schneller als gedacht werden, brachte die zeitweise deutlich erholten Märkte wieder in Turbulenzen. Einen ersten Zinsschritt wird es erwartungsgemäß wohl im März geben. Unter Druck gerieten die Märkte aber wegen der Befürchtung, dass es 2022 insgesamt doch mehr als die vier schon eingepreisten Zinsschritte geben könnte. Auf Rückfrage schloss Powell nicht aus, auf jeder der kommenden Sitzungen an der Zinsschraube zu drehen. Inklusive März tagt die Fed in diesem Jahr noch plangemäß sieben Mal.

Die Achterbahnfahrt der US-Börsen ging damit in dieser Woche in die nächste Runde. Nach einem Spitzenplus von 1,5 Prozent verlor der Dow Jones Industrial letztlich 0,38 Prozent auf 34.168,09 Punkte. Der breit gefächerte S&P 500 sank um 0,15 Prozent auf 4.349,93 Zähler

Eine im Raum stehende noch schnellere Straffung der US-Geldpolitik als erwartet hat auch die Börsen Asiens am Donnerstag belastet. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss mit 26.170 Punkten gut drei Prozent im Minus. Der chinesische CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland sank um mehr als ein Prozent und in der Sonderverwaltungsregion Hongkong büßte der Hang-Seng-Index zuletzt zweieinhalb Prozent ein.

Auf der Terminseite steht am heutigen Donnerstag wieder eine Reihe von Quartalszahlen auf dem Programm. Es berichten unter anderem SAP (detailliert), Sartorius, die Deutsche Bank und am Abend Visa und Apple.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - PKT
SAP - €
Apple - €
Deutsche Bank - €
Sartorius Vz. - €
Sartorius - €

Buchtipp: Alles, was Sie über Stock-Picking wissen müssen

Es ist der Traum eines jeden Anlegers: die nächste Amazon, Apple, Tesla oder Google vor allen anderen zu finden, sie ins Depot zu legen, jahrelang nicht anzurühren und dann eines Tages den Verzehn-, Verzwanzig- oder gar Verhundertfacher sein Eigen zu nennen. Oder zumindest die Unternehmen zu finden, deren Anteile sich besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Der Name dieser Kunst: „Stock-Picking“ – die Auswahl der Gewinner von morgen. Joel Tillinghast ist einer der erfolgreichsten Stock-Picker überhaupt. In diesem Buch teilt er seine Gedanken, seine Methoden und seine Strategien mit dem Leser. Er zeigt, welche Fehler die Masse macht, welche Nischen man ausnutzen kann, wie man denken sollte und vieles mehr. Unter dem Strich ein Lehrbuch, das seine Leser zu erfolgreicheren Anlegern machen wird.
Alles, was Sie über Stock-Picking wissen müssen

Autoren: Tillinghast, Joel
Seitenanzahl: 390
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-850-3