Die 7 besten Aktien-Deals
30.10.2020 Thomas Bergmann

DAX-Check: Ein Funken Hoffnung

-%
DAX

Der DAX war heute Morgen schwach in den Handelstag gestartet. Vor allem die nachbörslichen Kursverluste bei Apple – der iPhone-Hersteller wollte keine Prognose für Q1/2021 abgeben – belasteten die Stimmung der Anleger. Mittlerweile kehren aber langsam die Bullen aufs Frankfurter Börsenparkett zurück. Der DAX nähert sich im Laufe des Vormittags wieder der Marke von 11.600.

Neben Apple veröffentlichten Amazon, Facebook und Alphabet ihre Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Alle übertrafen die Erwartungen der Analysten, doch nur die Ergebnisse von Alphabet überzeugten die Investoren. Apple verlor nachbörslich vier Prozent, Facebook zwei und Amazon ein Prozent. Für den Alphabet-Kurs ging es fünf Prozent nach oben.

Entsprechend leichter startete der DAX in den Handel. Doch wie es der Zufall will, hat der deutsche Leitindex nahezu punktgenau auf dem jeweiligen Tagestief der beiden vorangegangenen Tage gedreht. Bei 11.450 waren heute Morgen die ersten Schnäppchenjäger unterwegs. Die Tiefkurse gestern und vorgestern: 11.457 und 11.458.

Die Hoffnung ist, dass sich dieser Bereich als Wendepunkt herauskristallisiert und der Markt eine technische Gegenbewegung startet. Nach 1.700 Zählern, die der DAX in den letzten Tagen verlor, kann es durchaus bis in den Bereich von 12.300 nach oben gehen.

Vorher muss der DAX aber eine Reihe von Hindernissen aus dem Weg räumen. Zunächst einmal muss das jüngste Gap bei 11.852/12.034 geschlossen und die 200-Tage-Linie bei 12.096 zurückerobert werden.

Sollte die Unterstützung bei 11.450 nicht halten, dürfte sich eine dynamische Abwärtsbewegung anschließen. Theoretisch hätte der DAX Platz bis 10.870, wo das 50%-Fibonacci-Retracement der kompletten Erholung von März bis September liegt.
DAX (WKN: 846900)

Angesichts der vorherrschenden Risiken (US-Wahl, Corona, Brexit) fällt es schwer, Mut zu fassen und im DAX long zu gehen. Allerdings gibt es keine Alternativen zu Aktien auf der Suche nach Rendite. Mehr dazu im "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.