28.01.2011 Steffen Eidam

Wenig Bewegung im DAX: Bechtle, Continental, Daimler, Deutsche Börse, Deutsche Telekom, Highlight Communications und Roth & Rau im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt tritt am letzten Handelstag der Woche auf der Stelle. Gegen Mittag notiert der DAX rund 0,1 Prozent höher bei 7.166 Punkten, nachdem er am Vortag um 0,40 Prozent gestiegen war und im Verlauf bei etwas mehr als 7.180 Punkten den höchsten Stand seit Mai 2008 markiert hatte. Spannung dürfte vor allem am Nachmittag aufkommen, wenn aus den Vereinigten Staaten die Daten zum US-Wirtschaftswachstum und das von der Uni Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen übermittelt werden.

DER AKTIONÄR
auf Facebook

Neue Bestmarken für Bechtle

Der IT-Dienstleister Bechtle hat vorläufige Zahlen präsentiert. So wurden im abgelaufenen Jahr sowohl bei Umsatz und beim Ergebnis vor Steuern neue Bestmarken erzielt. Bechtle rechnet für 2010 mit einem Rekordumsatz von rund 1,7 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von 25 Prozent entspricht. Auch das EBT konnte mit einer Steigerung um rund 41 Prozent eine neue Bestmarke erreichen. Getragen wurde diese gute Entwicklung vom branchenüblich sehr starken Schlussquartal. In den letzten drei Monaten des Jahres fuhr Bechtle rund ein Drittel des Jahresumsatzes ein und erzielte ein Ergebnis vor Steuern von 24,4 Millionen Euro.

Continental verhandelt mit Banken

Der Automobilzulieferer Continental führt Gespräche mit Banken über die Refinanzierung von Darlehen im Volumen von 5,3 Milliarden Euro, die im kommenden Jahr fällig werden. Außerdem hat sich der Konzern an einem Pilotprojekt beteiligt, dass die Arbeitsumgebung für ältere Mitarbeiter verbessern sollte. Unter dem Motto „Ergonomie am Arbeitsplatz statt Frühverrentung" erstellt das Unternehmen dazu von Produktionsarbeitsplätzen ein genaues Profil, auf dessen Basis die sogenannte "Arbeitsplatzampel" erstellt wird.

Daimler-Chef Zetzsche fordert staatliche Anreize für Elektromotoren

Solange Strom und Wasserstoff nicht regenerativ gewonnen werden, könnten innovative Diesel und Benziner mit Elektroautos mithalten, resümierte Daimler-Chef Dieter Zetsche auf einem Symposium in Bochum. Klassische Verbrennungsmotoren hätten demnach auf absehbare Zeit noch das größte CO2-Einsparpotenzial. Die Zukunft gehöre aber dem Elektroantrieb. Um den Kunden Elektrofahrzeuge schmackhaft zu machen, forderte Zetsche erneut Kaufanreize vom Staat

Mehr zum Thema:
Bechtle
Jahr der Rekorde
Devisen
Euro-Mini-Long 50 Prozent im Plus
H&R Wasag
Übernahme denkbar
Stahlbranche
Nippon Steel senkt Ausblick

Deutsche Börse nach Aussagen Faymanns im Blick

Die Aktien der Deutschen Börse stehen am Freitag im Blick der Anleger, nachdem sich zuvor der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann zur Transaktionssteuer geäußert hat. Gegenüber der Süddeutschen Zeitung sagte der Politiker: 'Ich hoffe, in der EU auch Deutschland für den Plan zu gewinnen.' Eine intensive Diskussion könnte sich negativ auf den Kurs der Deutschen Börse auswirken.

Deutsche Telekom-Chef Obermann ist optimistisch

Rene Obermann, Chef der Deutschen Telekom, ist zuversihtlich, dass der Konzern seine Ziele für das abgeschlossene Geschäftsjahr erreicht hat. Das US-Geschäft soll im laufenden Jahr dann die Trendwende schaffen. "Wir haben uns Ziele gesetzt, daran haben wir auch nicht gerüttelt, insofern sind wir da auch ganz zuversichtlich, dass wir die mit dem Jahresergebnis auch erreicht haben", sagte er dem Sender Deutsches Anleger Fernsehen.

Highlight Communications kündigt Aktienrückkauf an

Highlight Communications setzen sich am Freitag an die SDAX-Spitze. Das Medienunternehmen kündigte gegenüber der Börsen-Zeitung den Rückkauf von bis zu 1,8 Millionen eigenen Aktien ab dem 31. Januar an. Die Käufe sollen bis zum 29. April abgeschlossen sein. Mit dem Kapital könnten etwaige Zukäufe finanziert werden.

Neue Aufträge für Roth & Rau

Der Solartechnikkonzern Roth & Rau AG darf sich über neue Aufträge im zweistelligen Millionenbereich freuen. Einer Pressemitteilung zufolge, habe man in den ersten Wochen des neuen Jahres bereits neue Aufträge in Höhe von insgesamt 31,9 Millionen Euro gewinnen können. Der größte Teil hiervon entfällt auf die neueste Generation der Antireflexbeschichtungsanlagenserie SiNA.