12.03.2014 Andreas Groß

US-Börsen uneinheitlich – Sorge um Finanzlage in China – Fannie Mae und Freddie Mac vor Umstrukturierung - Chevron, Coca-Cola, Plug Power und Candy Crush

-%
DAX
Trendthema

US-Märkte stabil nach schwachem Start: Der US Markt hatte mit leichten Verlusten geöffnet, drehte zur Mittagszeit aber kurz ins Plus.

Die Sorgen um die Finanzprobleme in China werden neu bewertet. Ein weiteres Unternehmen in China vor dem Zahlungsausfall. Eine Chinesische Zeitung meldet, dass die Zentralbank nun doch mehr Geld in Umlauf bringen will. Der Kupferpreis stabilisiert sich nach dem gestrigen Kursrutsch. 

Das US-Bank Commitee will die Bedeutung der Immobilienfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac entschärfen. Diese Finanzhäuser gehören dem Staat und kaufen den Banken Hypothekenkredite ab, um diese liquide zu halten und Baukredite zu ermöglichen. Ein finanzielles Perpetuum mobile, welches allerdings die Sub Prime Krise ausgelöst hat. Jetzt soll die Finanzierung neu aufgesetzt werden.

Zu Handelsende schloss der Dow Jones mit einem Minus von 0,1 Prozent bei 16.340 Punkten. Der Nasdaq Composite gewann 0,4 Prozent bei 4.323 Zählern dazu. Der breiter gefasste S&P 500 verbuchte minimalen Gewinn bei 1.868 Punkten.

Zu den Gewinnern im Dow zählten: Chevron (+1,0%), Cisco (+1,0%) und Wal-Mart (+0,8%). Die größten Verlierer waren: Pfizer (-1,4%), Boeing (-1,0%) und Home Depot (-0,9%).

Der Energiekonzern Chevron (+1,0%) ist noch einmal davongekommen. Ein Richter in New York hat eine Klage von zehn Milliarden Dollar abgewiesen. Die Summe sollte Chevron für Umweltsünden in Ecuador zahlen.

Coca-Cola (+1,0%) hat ein PR-Problem in Australien. Im Naturschutzgebiet Springbrook gibt es+hervorragendes Trinkwasser, welches der Sorftdrink-Gigant bisher kostenlos beziehen durfte. Die veraltete Vereinbarung sieht kein Abpumplimit vor – zum Ärger vieler Anwohner. Coca-Cola wird nun angehalten sein ihre Trinkwassernachfrage zu verringern, um die knappe Wasserlage vor Ort nicht weiter zu gefährden.

Plug Power (+1,0%) geben Wochengewinne ab: Die Aktien des Brennstoffzellenherstellers fallen zurück auf Niveau vor der Rallye. Die sogenannten Short Seller wurde auf falschem Fuße erwischt. Heute wagten sich die Käufer wieder vor.

Im Bekleidungssektor entsteht ein neuer Riese: Men‘s Wearhouse (+1,0%) übernimmt Jos A. Bank (+1,0%) für 1,8 Milliarden Dollar. Die Strategie von Jos A. Bank, das kleinere von beiden Unternehmen, wird als brillianter Schachzug bezeichnet. Im Oktober hatte Bank sein eigenes Übernahmeangebot geäußert, welches Men’s Wearhouse prompt zurückwies und mit einem eigenen Angebot konterte. So sicherte sich Bank ansehnliche 1,8 Milliarden.

Das beliebte Smartphones-Spiel Candy Crush kommt an die Börse, genauer gesagt King Digital Entertainment. 25 Millionen Aktien zwischen 21 und 24 Dollar sollen veräußert werden. Über 90 Millionen Spieler räumen virtuelle Süßigkeiten aus dem Weg. Dies schlägt sich bei King als 600 Millionen Dollar Gewinn nider.