10.03.2014 DER AKTIONÄR

US-Börsen im Minus – Bullenmarkt feiert Geburtstag – McDonald’s: Pimp my Burger - Bananenfusion – Facebook, eBay und Boeing

-%
DAX
Trendthema

US-Börsen starten leichter in die Woche: Vergangene Woche haben die US-Börsen leicht zugelegt. Der S&P 500-Index kam ein Prozent voran und schloss auf einem Rekordhoch. Der Dow Jones kam stieg lediglich um ein halbes Prozent und ist damit seit Jahresbeginn leicht rückläufig. Anleger sind auf der Hut. Aufmerksam wird beobachtet, dass sich viele Investoren viel Geld geliehen haben, um an der Rallye teilzunehmen, und diese damit antreiben. Ein Bullenmarkt läuft im Schnitt 4,5 Jahre. Der aktuelle hat am Montag sein fünften Geburtstag gefeiert. Die Logische Folge: Selektives Stockpicking.

Charles Plosser, der Fed-Chef des Distrikts Philadelphia, ein ausgemachter Falke und Kritiker der lockeren Geldpolitik sagt: Die Fed solle die Drosselung der Anleihenkäufe beschluenigen und damit honorieren, dass die Wirtschaft stabiler da steht.

Der Report in China ist überraschend deutlich zurückgegangen. Dies wird am US-Markt hauptsächlich bei den Rohstoffwerten wahrgenommen. Dafür ist der Absatz von Personenwagen in China im Februar unerwartet stark gewesen. Der Verkauf auf dem größten Automarkt der Welt kletterte um 18 Prozent auf 1,31 Millionen Autos.

Zu Handelsende schloss der Dow Jones mit einem Minus von 0,2 Prozent bei 16.419 Punkten. Der Nasdaq Composite verlor minimal bei 4.334 Zählern. Der breiter gefasste S&P 500 verbuchte einen Verlust von 0,1 Prozent bei 1.877 Punkten.

 

Zu den Gewinnern im Dow zählten: Intel (+0,8%), Chevron (+0,7%) und UnitedHealth Group (+0,6%). Die größten Verlierer waren: Boeing  (-1,3%), IBM (-0,7%) und Nike (-0,6%).

 

McDonald's (+0,3%) meldet rückläufige Umsätze und stellt um: Nach einer Erfolgreichen Testphase kommt jetzt "Build your own Burger". Vorbei sind die Tage des "Zwei Lagen reines Rindfleisch, Salat, Essiggurke, Käse, Zwiebeln, Tomaten in einem getoasteten Sesambrötchen McDonald's Big Mac". Nun sollen Kunden mehr Mitgestaltungsoptionen bei ihrer Bestellung haben. 

Der Bananen-Riese Chiquita (+10,7%) und der irische Obsthändler Fyffes wollen noch in diesem Jahr zu einem Unternehmen verschmelzen und den weltweiten Bananenmarkt gemeinsam bedienen. Es entsteht der weltgrößte Bananenhändler ChiquitaFyffes. Die Aktien des Unternehmens sollen an der New Yorker Börse gehandelt werden.

Mit harten Bandagen geht es zur Sache zwischen eBay (+1,4%) und Investor Carl Icahn. Dieser will nicht nur eBay dazu zwingen die Bezahltochter Paypal zu verkaufen, sondern auch seine eigenen Leute im Vorstand von eBay installieren. Die Führungsetage von eBay hat eindeutig andere Vorstellungen und sagt man klar und deutlich: Icahns Leute seien nicht qualifiziert.

Facebook-Aktien haussieren mit 3,2 Prozent. UBS sieht das Kursziel bei 90 Dollar. Die Experten beschreiben die Dynamik von Facebook mit einem Schneeball, der zu Tal donnert und immer mehr Fahrt aufnimmt.

Boeing (+1,0%) schließt als schwächster Wert im Dow, nachdem wieder Probleme gibt mit Haarrissen in den Tragflächen beim Dreamliner aufkamen. Boeing versucht zwar zu beruhigen und sagt, dass die Probleme schnell in den Griff zu bekommen sind. Lieferverzögerung von zwei Wochen stehen im Raum. Der Markt fühlt sich erinnert an die Lieferverzögerungen zu Beginn  der Entwicklung des Boeing Flaggschiffes. Damals betrugen sie drei Jahre.