02.02.2011 Steffen Eidam

Stabiler Auftakt im DAX erwartet: Hannover Rück, Kuka, MAN, Sunways und Volkswagen im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch mit leichten Aufschlägen in den Handel starten. Händler taxieren den DAX vorbörslich 0,1 Prozent höher auf 7.191 Punkte, nachdem der deutsche Leitindex am Vortag mit einem satten Plus von 1,5 Prozent den höchsten Stand seit Mitte Mai 2008 erreicht hatte. Neben positiven Vorgaben aus den USA und aus Tokio könnte eine Entspannung der Lage in Ägypten die Märkte stützen. Wichtige Unternehmens- oder Konjunkturdaten stehen am Mittwoch nicht an.

DER AKTIONÄR
auf Facebook

Hannover Rück bestätigt Ziele

Hannover Rück sieht sich trotz der hohen Schäden in Australien weiter auf Kurs. Nach Angaben von Firmenlenker Ulrich Wallin muss der weltweit drittgrößte Rückversicherer auch nach den verheerenden Überschwemmungen in Australien nicht um seine Gewinnziele bangen. Obwohl die Konditionen in vielen Geschäftsfeldern unter Druck stehen, konnte die Hannover Rück ihre Preise zum 1. Januar im Schnitt fast stabil halten.

Weniger Aufträge für Kuka

Der Roboterhersteller Kuka hat im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 1,08 Milliarden Euro das selbst gesteckte Umsatzziel erreicht. Das EBIT erreichte 2010 einen Wert von 24,7 Milliarden Euro. Der Auftragseingang der Augsburger liegt mit aktuell rund 1,14 Milliarden Euro aber unter den Erwartungen des Marktes. Im vierten Quartal zeigte sich Kuka mit einem operativen Ergebnis von plus 11,4 Millionen Euro wieder stark verbessert (Vorjahr: minus 25 Millionen Euro).

MAN muss bei Scania weiter warten

Der Lastwagen- und Dieselmotorenhersteller MAN muss sich bei der Übernahme durch Scania weiter gedulden. Nach Angaben des Handelsblatts seien die Altlasten bei Ferrostaal und ein Kartellverfahren der Grund für die Probleme. Bei  der 30-prozentigen Beteiligung Ferrostaal droht der arabische Staatsfonds IPIC mit Rückabwicklung des Verkaufs des 70-Prozent-Pakets. Hintergrund ist die Korruptionsaffäre, in welche die Münchener verstrickt sind. Aufgrund des laufenden Rechtsstreits liegt die Übernahme auf Eis. Zudem sorgen die Untersuchungen der EU-Kommission bei MAN für Ärger, wonach es in der Branche zu Preisabsprachen gekommen sei.

Solarworld steigt in die Lithium-Förderung ein

Das Bonner Photovoltaikunternehmen Solarworld steigt laut Frankfurter Allgemeine Zeitung in die Lithium-Förderung ein. Wie es heißt, wittert der Vorstandsvorsitzende Frank Asbeck hierbei ein 'großes Geschäft'. Lithium ist der wichtigste Rohstoff für leistungsfähige Batterien, die in Zukunft sowohl bei Elektroautos als auch bei Solarstrom eingesetzt werden.

Sunways expandiert in Frankreich

Sunways hat im dritten Quartal 2010 bereits 30 Prozent des Umsatz' außerhalb von Deutschland erzielt. Im Fokus steht vor allem Frankreich, wo die Deutschen mit der Wattsol S.A.R.L. vor kurzem den ersten Servicepartner für Solarmodule und Solarinverter zertifizieren konnten. Wattsol möchte 2011 Sunways Solarmodule und Solarinverter mit jeweils fünf Megawatt Leistung abzusetzen.

Volkswagen ernennt neuen Sponsoringchef

Der Autobauer Volkswagen (VW) hat mit Peter Harris einen neuen Chef für seine Sponsoringaktivitäten gefunden. Nach Informationen der Financial Times Deutschland wird der Vodafone-Manager bei Europas größten Autobauer anheuern. Durch die zunehmende Vielfalt an Marken sei eine koordinierende Position nötig geworden, hieß es aus Kreisen.     Peter Harris hat von 2001 bis 2008 beim Mobilfunkunternehmen Vodafone im Sponsoring gearbeitet.