07.05.2015 Maximilian Steppan

DAX weiter im Sinkflug: Siemens, HeidelbergCement, Munich Re und Continental im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX scheint vorerst keinen Halt zu finden: Am Donnerstag fiel der deutsche Leitindex zwischenzeitlich unter die Marke von 11.200 Punkte. Zuletzt hatte er Anfang März darunter gelegen.

Gegen Donnerstagmittag stand der DAX bei 11.209 Punkten minus 1,24 Prozent unter seinem Vortagesschluss. Der Stabilisierungsversuch vom Vortag scheint damit vergessen.

Auch an der 11.200-Punkte-Marke ist vermutlich noch nicht die Endstation, wie Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar in seinem Morgenkommentar schrieb. Mehrere Wendepunkte lägen erst wieder bei 11.000 Punkten sowie bei 10.600 Zählern.

Siemens: Gewinn verdreifacht, aber ...

Mit radikalen Maßnahmen will Siemens-Chef Joe Kaeser den Konzern wieder profitabler machen. Im abgelaufenen Quartal hat der Industrieriese den Gewinn zwar verdreifacht, dies lag allerdings nur an Spartenverkäufen. Weltweit werden nun 13.100 Arbeitsplätze gestrichen.

HeidelbergCement: Erwartungen übertroffen - Aktie führt DAX an

Starke Zahlen haben die Aktie von HeidelbergCement am Donnerstag an die Spitze des DAX gebracht. Der Zementhersteller hat den Umsatz im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent auf gut 2,8 Milliarden Euro gesteigert und die Erwartungen der Analysten damit deutlich übertroffen. Die Aktie notiert nur knapp unterhalb des Mehrjahreshochs bei 76,69 Euro.

Munich Re: Gewinn bricht ein -Aktie rutscht ab

Naturkatastrophen und Niedrigzinsen haben das Geschäft von Munich Re zu Jahresbeginn belastet. Der Gewinn ist im ersten Quartal stark zurückgegangen. Trotzdem sieht sich das Unternehmen auf einem guten Weg, das Gewinnziel für das laufende Jahr zu erreichen. Die Anleger sind da offenbar weniger optimistisch.

Continental: Prgnose rauf - Aktie auf Kurs

Am Donnerstag zählt Continental im schwachen Marktumfeld zu den besten Werten im DAX. Die Aktie notiert nach wie vor im Bereich der 210-Euro-Marke. Ursache für den neuen Schwung: Nach den starken Zahlen zum ersten Quartal hat der Autozulieferer und Reifenhersteller seine Prognose leicht erhöht.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0