10.08.2015 Nikolas Kessler

DAX vor freundlichem Wochenstart: Positive Vorgaben aus Übersee

-%
DAX
Trendthema

Positive Vorgaben aus Übersee dürften am deutschen Aktienmarkt für einen freundlichen Start in die Woche sorgen. Eine halbe Stunde vor Handelsbeginn steht der DAX am Montagmorgen 0,55 Prozent höher auf 11.560 Punkten. Gegen Ende der vergangenen Woche hatte das wichtigste deutsche Börsenbarometer nach einem guten Lauf ein Stück weit zurückgesetzt. Auf der Konjunktur- und Unternehmensseite geht es am Montag noch eher ruhig zu, bevor im weiteren Wochenverlauf die Berichtssaison der Unternehmen sowie Wirtschaftsdaten für frische Impulse sorgen dürften. Die Anleger achten dann insbesondere auf die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland, die Industrieproduktion in der Eurozone sowie Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal.

Die Börsen in Asien haben am Montag überwiegend zugelegt. An den China-Börsen gewannen die Indizes bis über drei Prozent. Insbesondere Aktien von Industrie- und Telekom-Unternehmen waren gefragt. Investoren spekulierten, dass die Regierung Fusionen unter staatlichen Betrieben beschleunigen wird. Das überlagerte schwache Konjunkturdaten: Die Herstellerpreise waren im Juni so niedrig wie seit 2009 nicht mehr, die Exporte stärker als erwartet gefallen. Die regionale Benchmark, der MSCI Asia Pacific Index, lag um 6.40 Uhr MESZ bei 141,20 Zählern 0,1 Prozent im Plus. In Tokio gewann der Nikkei 225 Index 0,3 Prozent. Unterstützung brachten positive Unternehmensergebnisse.

DEVISENMÄRKTE:

Der Euro ist am frühen Morgen kaum verändert bei 1,0967 Dollar gehandelt worden. Am Freitag hatte die Gemeinschaftswährung 0,4 Prozent gewonnen.

Der Schweizer Franken lag zum Euro 0,1 Prozent tiefer bei 1,0782 Franken. Zum Dollar war der Franken 0,1 Prozent stärker bei 0,9829 Franken.

ROHSTOFFMÄRKTE:

Die Ölpreise haben weiter nachgegeben. In den USA ist die Zahl der aktiven Förderanlage die dritte Woche in Folge angestiegen. Laut Daten von Baker Hughes Inc. nahm die Zahl um sechs zu auf 670. Investoren gehen davon aus, dass die weltweite Ölflut anhalten wird. Analysten der Société Générale haben ihre Prognose für den WTI-Ölpreis im dritten Quartal um 12,20 Dollar je Barrel auf 47,80 Dollar je Barrel gesenkt. Die US-Bank JPMorgan verringerte ihre Durchschnittsprognose für das zweite Halbjahr für WTI auf 44 Dollar und für Brent auf 50 Dollar je Barrel. “Wir erwarten keinesfalls, dass sich die Ölpreise in der zweiten Jahreshälfte erholen”, sagte Mark Pervan, Leiter der Rohstoffanalyse bei der Australia & New Zealand Banking Group Ltd. in Melbourne, im Interview mit Bloomberg TV. “Es ist wirklich das Angebot, das die Dinge bestimmt.” Der September-Terminkontrakt für WTI-Öl lag am Morgen 0,6 Prozent tiefer bei 43,61 Dollar je Barrel. Brent notierte am Terminmarkt bei 48,28 Dollar je Barrel und war damit 0,7 Prozent billiger.

Der Goldpreis hat leicht zugelegt, kommt für dieses Jahr allerdings auf ein Minus von 7,7 Prozent. Die Unze Gold kostete am Kassamarkt 1.094,78 Dollar und war damit 0,1 Prozent teurer. US- Arbeitsmarktdaten am Freitag hatten die Erwartung gestärkt, dass die Federal Reserve die Zinsen anheben wird. Investoren wenden sich von Gold auch ab, da die Aussichten für die erste Zinsanhebung seit 2006 den Dollar stärken. “Wenn die übrigen Konjunkturdaten in diesem Monat ebenfalls nach oben weisen, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir in den USA bald steigende Zinsen sehen und das wird die Edelmetalle weiter belasten”, sagte Liu Yongfu, Analyst bei dem Hedgefonds Shanghai Chaos Investment Group Co. in Schanghai.

(Mit Material von dpa-AFX und Bloomberg)


Einer der erfahrensten US-Börsenprofis gibt Profi-Tradern und Privatanlegern wertvolle Tipps!

Autor: Kirkpatrick, Charles D.
ISBN: 9783864702167
Seiten: 192
Erscheinungsdatum: 03.11.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die alles entscheidende Frage an der Börse lautet: Wie kann ich Gewinn machen? Eine systematische, disziplinierte Herangehensweise ist schon die halbe Miete. Einer der erfahrensten US-Börsenprofis gibt Profi-Tradern und Privatanlegern wertvolle Tipps dazu. In den knapp 50 Jahren, die sich Charles D. Kirkpatrick an den Märkten tummelt, hat er schon so gut wie alles gesehen. Dieser enorme Erfahrungsschatz ist in „Börsengewinne mit System“ eingeflossen. Durch ausgiebige Tests und Beobachtungen hat er die Indikatoren identifiziert, die am zuverlässigsten und lukra­tivsten sind. Kirkpatrick legt die Karten auf den Tisch und unterfüttert seine Ratschläge mit Daten und harten Fakten. Ob für das Daytrading oder die langfristige Kapitalanlage: Dieses Buch bietet eine komplette Handelsstrategie, die ohne großen Aufwand umzusetzen ist.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4