10.09.2014 Stefan Sommer

DAX von Unsicherheiten belastet: Tesla, Linde, Deutsche Bank, Salzgitter, Klöckner & Co, Evotec, Softing, Wirecard, ProSiebenSat.1, E.on im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Eine Vielzahl von Unsicherheitsfaktoren hat den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch weiter belastet. Der DAX sank am Vormittag um 0,48 Prozent auf 9.663,95 Punkte, nachdem er am Vortag bereits ein halbes Prozent verloren hatte. Der MDAX büßte 0,62 Prozent auf 16.177,57 Punkte ein und der TecDAX gab 0,80 Prozent auf 1.248,13 Punkte ab. Dem Eurozonen-Leitindex erging es kaum anders: Für den EuroStoxx 50 ging es um 0,38 Prozent abwärts.

Die Investoren sorgten sich um eine vorsichtiger werdende US-Notenbank, die Wirtschaftsentwicklung in China oder auch das schottische Referendum, sagte Marktstratege Stan Shamu vom Broker IG. Das habe am Vorabend die Wall Street ins Minus gedrückt und dämpfe nun auch die Stimmung in Europa.

Tesla: Wie viel Potenzial steckt noch in der Aktie?

Zugegeben, ein Plus von 96 Prozent seit Jahresanfang ist wirklich beeindruckend. Mehr allerdings noch die Bewertung von Tesla. Der Elektroautopionier wird an der Börse mittlerweile mit knapp 27 Milliarden Euro gehandelt. Phantasie gibt es sicherlich genug: 2015 kommt das Model X. Hier liegen laut Expertenschätzungen bereits Vorbestellungen von rund 20.000 Autos vor. Zum Vergleich: Das Model S verkaufte sich im Jahr 2013 knapp 23.000 Mal. Damit nicht genug: 2017 wird das Model E auf den Markt kommen. Zu einem Preis von knapp 35.000 Dollar. Dann wird Tesla den Massenmarkt und gleichzeitig Premium-Hersteller wie Daimler, Audi und BMW angreifen. „Die bisherigen Verkaufszahlen von Tesla geben dem Unternehmen Mut und zeigen, dass Tesla auf die leichte Schulter zu nehmen, wohl eine riskante Wettbewerbsstrategie ist“, so Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut.


Linde: Startet die Aktie jetzt durch?

Zuletzt haben die Bullen bei der Linde-Aktie die Oberhand zurück gewonnen. Mit dem Ausbruch über den Widerstand bei 152,50 Euro hat sich nun das Chartbild deutlich aufgehellt. Kann diese Marke nachhaltig verteidigt werden, wäre der Weg nach oben bis zum Jahreshoch bei 158 Euro frei. Auch die Analysten der Commerzbank zeigen sich optimistisch für Linde.

Deutsche Bank: Das sind die Aktien-Favoriten

Die Experten der Deutschen Bank erwarten ein gutes zweites Halbjahr für europäische Bank-Aktien. Ein paar Titel haben sie von ihrer Empfehlungsliste gestrichen. Optimistisch sind sie für die Commerzbank – aus zwei Gründen.

Salzgitter und Klöckner & Co unter Druck: Goldman kappt die Prognose

Die Stahlwerte Salzgitter und Klöckner & Co notieren am Mittwochmorgen am Ende des MDAX. Eine negative Branchenstudie der US-Investmentbank Goldman Sachs bringt die beiden Titel unter Druck. Der Höhenflug der vergangenen Wochen ist damit vorerst beendet.

Evotec-Aktie nach dem großen Ausverkauf: Großes Interview mit dem Vorstand

Ein schwerer Rückschlag in der Diabetes-Forschung hat die Aktie von Evotec am Dienstag massiv unter Druck gesetzt. Die Aktien des Biotech-Unternehmens sackten zum Börsenstart um fast ein Viertel auf den niedrigsten Stand seit etwas mehr als einem Jahr ab. Zum Handelsende notierten sie noch 13,8 Prozent tiefer bei 3,18 Euro. Damit waren sie immer noch abgeschlagenes Schlusslicht im TecDAX, der 0,57 Prozent im Minus schloss.

Softing-Vorstand: „Ergebnisverdopplung im zweiten Halbjahr“

Vom Jahreshoch bei 18,75 Euro hat die Softing-Aktie inzwischen rund 5,50 Euro eingebüßt. Dabei steht die Softing-Gruppe nach der Übernahme der amerikanischen Online Development Inc. (OLDI) besser da denn je. Bereits im kommenden Jahr sollte die Umsatzmarke von 75 Millionen Euro fallen. Nicht nur Warburg Research sieht aktuell „eine Kaufgelegenheit für den führenden Nischenplayer im Bereich Automation“ und erwartet „eine Verbesserung des Newsflows in der zweiten Jahreshälfte“.

Wirecard-Aktie: Kursschub dank Apple?

Die Papiere von Wirecard notieren am Mittwoch in einem schwachen Marktumfeld stabil. Händler verwiesen auf die Vorstellung des neuen mobilen Bezahlsystems "Apple Pay" am Vorabend in den USA. Damit scheint ein Ausbruch über den horizontalen Widerstand bei 29 Euro wieder wahrscheinlicher.

ProSiebenSat.1: Finanzchef weg – Aktie bleibt ein Kauf

Am Mittwoch ist die Aktie von ProSiebenSat.1 im frühen Handel unter Druck geraten. Die Anleger zeigen sich dabei wenig begeistert von angekündigten Veränderungen in der Vorstandschaft. Zum ersten April bekommt der Medienkonzern einen neuen Finanzchef.

E.on: Schwarze Liste – der Riese macht sich schlank

Im schwachen Marktumfeld präsentiert sich die E.on-Aktie am Mittwoch stabil. Der Versorger treibt den Verkauf mehrerer Geschäftsfelder weiter voran. Vor allem Südeuropa steht derzeit auf der Schwarzen Liste des DAX-Konzerns. Das Rennen um das Italien-Geschäft geht in die nächste Runde.

(Mit Material von dpa-AFX)