17.01.2014 Stefan Limmer

DAX unverändert erwartet: Außerdem Commerzbank, Deutsche Telekom, ProSiebenSat.1, Siemens und Sky Deutschland im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX wird am letzten Tag der Handelswoche nahezu unverändert erwartet. Vorbörslich notiert der deutsche Leitindex bei 9.720 Punkten. Die Vorgaben aus Übersee sind gemischt. Der Dow Jones ging am Donnerstag in New York mit einem Minus von 0,4 Prozent bei 16.417 Punkten aus dem Handel. Der Technologieindex Nasdaq notierte bei Handelsende mit 0,09 Prozent bei 4218,69 Zählern leicht im Plus. Für Impulse könnten im Handelsverlauf die jüngsten Daten zum US-Verbrauchervertrauen der Uni Michigan sorgen.

Commerzbank: Wie geht es weiter?

Im frühen Handel gewinnt die Commerzbank-Aktie 0,4 Prozent, nachdem das Papier am Donnerstag mit einem Verlust von zwei Prozent aus dem Handel gegangen war. Auch der DAX fiel zurück, allerdings nur um 0,2 Prozent auf 9.717 Stellen. "Immer wenn der Markt ein frisches Rekordhoch liefert, stellt sich die Frage, wie es weitergeht", sagte Sarah Brylewski vom Broker Gekko Germany. 

Deutsche Telekom: Neue Spekulation um T-Mobile US

Die Aktien der Deutschen Telekom könnten laut Händlern am Freitag von neuen Verkaufsspekulationen um T-Mobile US profitieren. Die Telekom hatte ihre US-Mobilfunktochter einer US-Börsenmitteilung zufolge von einer deutschen auf eine niederländische Holding übertragen

ProSiebenSat.1: Die Großen sind raus

Es ist soweit: KKR und Permira trennen sich nun auch von ihren letzten Anteilen an ProSiebenSat.1. Die Finanzinvestoren starten die letzte Verkaufswelle und werden künftig keine Anteile an dem Medienkonzern mehr halten. DER AKTIONÄR zeigt, was das für die erfolgsverwöhnten Anleger des deutschen Medienkonzerns bedeutet.

Siemens abgestuft

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Siemens von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel auf 102 Euro belassen. Nach der überdurchschnittlichen Kursentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2013 hätten die Papiere des Industriekonzerns das Kursziel fast erreicht, begründete Analyst Ben Uglow in einer Studie vom Donnerstagabend sein neues Votum.

Sky Deutschland: „Drastisches Wachstum voraus“

Brian Sullivan hat aus dem Dauerpatienten Sky Deutschland in vier Jahren ein Erfolgsmodell gemacht. Doch der Konzernchef des Pay-TV-Konzerns sieht sich noch längst nicht am Ende seiner Reise angekommen. Für 2014 peilt Sullivan mit dem Bezahlsender bereits eine weitere magische Marke an.