15.01.2014 Andreas Deutsch

DAX steigt auf Rekordhoch – Commerzbank, Deutsche Bank, K+S, Kuka, Nordex, ThyssenKrupp, Salzgitter und Klöckner & Co im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Positive Vorgaben der Übersee-Börsen haben dem DAX am Mittwoch ein neues Rekordhoch beschert. Auch die Meldung, dass die Aussichten für die globale Wirtschaft nach Einschätzung der Weltbank so gut sind wie lange nicht mehr, sorgte für eine freundliche Stimmung. Der DAX ging mit einem Plus von zwei Prozent auf 9.733 Punkte aus dem Handel. Der MDAX verbesserte sich um 1,2 Prozent auf 16.901 Punkte. Der TecDAX legte um 1,6 Prozent auf 1.246 Stellen zu.

Neue Rekorde in Sicht

Das weiterhin positive Aktienumfeld könnte den DAX laut der Investmentbank Equinet in diesem Jahr bis auf 10.800 Punkte treiben. Analyst Holger Schmidt nannte in einer Studie drei Hauptgründe für seinen Optimismus: Die Zentralbanken halten an ihrer expansiven Geldpolitik fest, die Gesamtwirtschaft sowie die Gewinne der Unternehmen nehmen Fahrt auf und die Aktien werden höher bewertet.

Commerzbank und Deutsche Bank: Die Rallye geht weiter

Bank-Aktien sind weiter gefragt. Zu den großen Gewinnern am Mittwoch zählten Commerzbank und Deutsche Bank. Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutsche Bank auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Die Großbank habe noch mit regulatorischem Gegenwind zu kämpfen, schrieb Analyst Daniele Brupbacher in einer Studie vom Mittwoch. Dennoch dürfte sie in den nächsten drei bis vier Quartalen deutliche Fortschritte bei der Verbesserung der Bilanz, den Rechtsstreitigkeiten und den Kosten machen.

K+S: Kaufen

Ebenfalls im Fokus der Anleger: K+S. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für K+S auf "Buy" mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Die von Uralkali auf 350 bis 360 US-Dollar je Tonne erhöhten Kalipreise in Brasilien seien ein weiteres Indiz dafür, dass der Konzern seine Strategie ändere, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom Mittwoch. Der Kalimarkt durchlaufe jetzt die Talsohle.

Kuka: Commerzbank ist optimistisch

Die Commerzbank hat die Einstufung für Kuka nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Der Margenausblick des Roboterherstellers sei zwar wegen höherer Forschungs- und Entwicklungsausgaben eher schwach ausgefallen, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Mittwoch. Er entspreche aber trotzdem im Großen und Ganzen dem Marktkonsens. Vielleicht wolle das Unternehmen bloß die Erwartungen steuern.

Nordex: Spekulation auf Aufwärtsbewegung

Im Fokus heute einmal mehr Nordex. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot weiter auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung. Gelingt der Ausbruch über das Zwischenhoch bei 12,25 Euro sollte der Kurs zügig bis in den Bereich von 13,00 Euro steigen.

ThyssenKrupp, Salzgitter und Klöckner & Co: Das Comeback der Stahlaktien

Die Rallye bei Stahlaktien geht weiter. Aus charttechnischer Sicht sehen sowohl die Titel von Klöckner & Co als auch von Salzgitter vielversprechend aus. Da Salzgitter das vergangene Jahr mit einem Minus abschloss und Klöckner & Co mit Plus elf Prozent auch deutlich hinter der Performance des MDAX zurückgeblieben ist, haben beide Aktien noch Nachholpotenzial. Mit einem Engagement setzen Anleger auf eine Wende bei den Stahlaktien.

Mit Material von dpa-AFX