04.08.2015 Nikolas Kessler

DAX springt ins Plus: VW, BMW, K+S, Deutsche Bank, BASF, Tesla, Aixtron und Apple im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Nachdem Verluste an den US-Börsen und enttäuschende Geschäftszahlen von BMW den DAX zu Handelsbeginn belastet hatten, ist der Leitindex am Vormittag wieder ins Plus gedreht. Am Mittag steht der DAX rund 0,25 Prozent höher bei 11.460 Punkten.

Der Preisverfall bei Rohstoffen, insbesondere beim Rohöl, hatte für neue Unsicherheit gesorgt, begründete Stratege Michael Hewson vom Wertpapierhändler CMC Markets die jüngste Börsenschwäche in den USA. Auch maue Industrie- und Immobiliendaten hatten die Wall Street belastet.

Volkswagen-Aktie mit erster Erholung: Starker US-Absatz – BMW und Daimler schwächeln

Billiges Benzin und günstige Finanzierungen befeuern den US-Automarkt weiter. Die Verkäufe zogen im Juli deutlich an, wie die am Montag veröffentlichten Absatzzahlen der Hersteller zeigen. Einige deutsche Anbieter taten sich zuletzt allerdings schwer. Während die Nachfrage nach Geländewagen und Pickup-Trucks boomt, lässt das Kaufinteresse an spritschonenden Modellen kräftig nach.

K+S: Übernahmewahrscheinlichkeit bleibt hoch

K+S ist derzeit weiterhin die spannendste Aktie im DAX. In der kommenden Woche (13. August) wird der Düngemittel- und Salzproduzent aus Kassel seine Zahlen für das zweite Quartal bekannt geben. Im Hinblick darauf zeigt sich Commerzbank-Analyst Lutz Grüten bereits zuversichtlich gestimmt.

BMW bekräftigt Jahresprognose, aber ...

Der Münchener Autobauer hat im zweiten Quartal weniger verdient als im Vorjahr, die Analystenprognosen aber weitestgehend getroffen. Der Umsatz fiel dank des schwachen Euro und wegen einer leichten Nachfrageerholung in Europa besser aus als erwartet.

Deutsche Bank: Geldwäsche in Russland?

Der Verdacht auf verbotene Russland-Geschäfte der Deutschen Bank hat offenbar weitere US-Regulierer auf den Plan gerufen. Nach den Ermittlungen der New Yorker Finanzaufsicht DFS habe nun das Justizministerium in Washington ein strafrechtliches Untersuchungsverfahren eingeleitet, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Kreise.

BASF: Gegenangebot für Syngenta?

Insidern zufolge plant der weltgrößte Chemiehersteller BASF ein Gegenangebot für den von Monsanto umworbenen Pflanzenschutzhersteller Syngenta. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf mehrere mit dem Vorgang vertrauten Personen berichtet, habe sich der DAX-Konzern bereits 50 Milliarden Dollar gesichert.

Tesla: Absatzeinbruch – schlechtes Omen vor den Zahlen?

Am Mittwoch wird es spannend für die Tesla-Aktionäre. Der amerikanische E-Car-Hersteller veröffentlicht seine Quartalszahlen. Der Gewinn je Aktie bleibt nach Einschätzung der Experten mit – 0,52 Dollar auf dem Niveau des letzten Viertels. Die Umsätze sollen im Vergleich zum letzten Quartal um 14 Prozent auf ca. 1,2 Milliarden Dollar steigen.

Aixtron-Aktie bei den Tagesgewinnern - jetzt kaufen?

Die Aixtron-Aktie zählt am Dienstagvormittag zu den Top-Aktien auf dem deutschen Kurszettel. Neuigkeiten aus dem Unternehmen gibt es seit den Quartalszahlen am 28. Juli allerdings nicht. Viele Anleger dürften jetzt vor der Frage stehen, ob Sie auf den Erholungszug aufspringen sollen oder nicht.

Axel Springer: Umsatzplus dank Online-Geschäft

Axel Springer bleibt auf Kurs. Durch das wachsende Engagement im Internet konnte der Medienkonzern die schwächelnden Auflagen der gedruckten Zeitungen mehr als ausgleichen. Nach den Zahlen für das zweite Quartal ist die Springer-Aktie am Dienstagvormittag an die MDAX-Spitze geklettert.

Apple-Aktie in der Minikrise: Was ist da los?

Die Quartalszahlen letzte Woche konnten die Apple-Aktie nicht nach oben treiben. Im Gegenteil - der Kurs kennt in den letzten Wochen nur eine Richtung: nach unten. Seit der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse verlor die Aktie knapp vier Prozent. Seit Februar notiert der Titel sogar über elf Prozent im Minus. Ist das nur eine Momentaufnahme oder wankt der Riese Apple?

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4