Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
16.03.2016 Martin Utschneider

DAX: Spannung vor Fed-Sitzung

-%
DAX

Der DAX 30 tendierte gestern erwartungsgemäß etwas schwächer. Der Index schloss mit 0,6% im Minus.
Die grundsätzliche Stabilisierung wurde dadurch aber nicht nachhaltig beeinträchtigt. Die wichtige 9.837 Punktemarke (Nackenlinie Inverse SKS) wurden nicht ansatzweise getestet oder gar unterschritten.

Für heute werden die 10.040 abermals als Hürde fungieren. Der deutsche Leitindex wird heute zunächst mit einem Eröffnungs-Gap auf die gestrige Konsolidierung reagieren.

Die Chancen stehen gut, dass dann auch der Widerstand bei 10.040 Zähler sowie das 50%- Fibonacci-Retracement (10.065) und das Obere Bollinger-Band (10.053) überhandelt werden. Die aktuelle Stabilisierung sowie die übergeordnete Inverse SKS haben weiterhin Bestand.

Das Ziel bis Freitag (EUREX-Verfall) liegt bei rund 10.200. Das mittelfristige Ziel der Inversen SKS bei rund 10.800 Indexzählern. Hat das Eröffnungs-Gap Bestand, wird sich ein bullischer Morning-Star formieren.

Dieser könnte dazu beitragen, dass das kurzfristige Ziel (10.200) recht schnell angepeilt werden kann.

Fazit:
• Inverse Schulter-Kopf-Schulter intakt
• Eröffnungs-Gap und möglicher Morning-Star
• (Trailing-) Stopp-Loss: : 9.905, 9.837, 9.700, 9.581 (je nach individueller Risikoaffinität)


DAX-Analyse von DONNER & REUSCHEL vom 16.03.2016

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8