02.06.2015 Nikolas Kessler

DAX setzt seine Verlust-Serie fort: Ebay, Wacker Chemie, Gold, BMW, Daimler, VW und Nordex im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die unveränderte Zitterpartie um Griechenland und steigende Verbraucherpreise haben am Dienstag weiteren Druck in den deutschen Aktienmarkt gebracht. Hohe Nervosität bestimmte den Handelsverlauf, während Unternehmensnachrichten zugleich dünn gesät waren. Der DAX büßte 0,94 Prozent auf 11.328 Punkte ein und gab damit den vierten Handelstag in Folge nach.

Der MDAX der mittelgroßen Werte verlor 0,70 Prozent auf 20.481 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDAX rutschte um 0,41 Prozent auf 1.690 Punkte ab.

Seit Monaten schon verhandeln die Geldgeber mit dem von der Pleite bedrohten Griechenland ergebnislos über Finanzhilfen und Reformen. Bis Freitag muss Athen nun allerdings einen Kredit von 300 Millionen Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückzahlen. Insgesamt werden im Juni fast 1,6 Milliarden Euro fällig. Nach jüngsten, offiziell nicht bestätigten Berichten, ist angeblich inzwischen ein Entwurf über eine Vereinbarung mit Athen nahezu fertig, doch immer noch gebe es Uneinigkeit über Details. 

"Zwar gibt es rund um das Griechenland-Debakel weiterhin alle paar Minuten eine neue Überschrift, doch heute hatten in erster Linie wohl die Inflationsdaten aus der Eurozone die Finanzmärkte fest im Griff", sagte ein Marktbeobachter. Erstmals seit vergangenen November waren die Verbraucherpreise wieder gestiegen. Mit einem Plus von 0,3 Prozent im Mai legten sie sogar noch etwas stärker zu als erwartet. "Diese Daten haben die Staatsanleihen unter Druck gebracht und den Euro hochschießen lassen", sagte der Börsianer. "Und die Kombination aus beidem belastete die Aktienmärkte". 

Der Kurs des Euro war im Tagesverlauf zeitweise wieder bis dicht an die Marke von 1,1200 US-Dollar herangerückt, was auch der Hoffnung auf eine womöglich kurz bevorstehende Einigung mit Griechenland geschuldet war. Am frühen Abend wurde die Gemeinschaftswährung zuletzt bei 1,1125 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,1029 Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9067 Euro.

3,2,1 … Ausbruch: Mega-Kaufsignal bei Ebay

Seit September 2012 pendelt der Kurs des Online-Handelsriesen Ebay in einer Range zwischen 50 und 60 Dollar seitwärts. Doch nun deutet sich ein Ende der mehrmonatigen Seitwärtsbewegung an. Die Aktie ist über die obere Begrenzung herausgezogen. Wirft die Paypal-Abspaltung ihre Schatten voraus?

Wacker Chemie drückt aufs Gas – Siltronic-IPO nächste Woche

Jetzt auch JPMorgan: Die US-Investmentbank hat das Kursziel für die Aktie von Wacker Chemie von 96 auf 99 Euro angehoben und ihr „Neutral“-Rating bestätigt. Der MDax-Konzern sei dank einer robusten Entwicklung im Chemikaliengeschäft und in der Halbleitersparte Siltronic solide ins Jahr 2015 gestartet, schrieb Analyst Martin Evans in einer Branchenstudie. Die Polysilizium-Preise stünden gleichwohl weiter unter Druck.

Droht der große Crash?

Seit Jahren laufen die Aktienmärkte wie an der Schnurr gezogen nach oben. Den niedrigen Zinsen und der Geldschwemme durch die Notenbanken sei Dank. Rücksetzer boten bis jetzt immer attraktive Einstiegsgelegenheiten. Und die Party scheint ohne Ende weiterzugehen. Von der Euphorie lassen sich vor allem die Anleger in den USA anstecken.

Rückgang der Zulassungszahlen - Dämpfer für Daimler, BMW, VW und Co?

Kein eindeutiges Bild ergibt sich für die Autobauer nach den aktuellen Zulassungszahlen. Im Zeitraum Januar bis Mai wurden in Deutschland 1,3 Millionen Personenwagen verkauft, das sind 4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Dienstag mitteilte. Im Mai sank die Neuzulassungszahl im Vergleich zum Vorjahresmonat allerdings um 7 Prozent auf 256.400. Das lag nach Angaben des Verbandes daran, dass es zwei Arbeitstage weniger gab. Ohne diesen Effekt wäre ein Plus von 4 Prozent herausgekommen.

Nordex-Aktie: Dividende ist nicht ausgeschlossen!

Nach dem stürmischen Chefwechsel Ende Mai beim Windkraftanlagenbauer Nordex versucht die Unternehmensspitze, die Aktionäre bei der Stange zu halten. Bei der Hauptversammlung am Dienstag in Rostock erläuterte der neue Vorstandschef Lars Bondo Krogsgaard die Gründe für den überraschenden Abgang von Jürgen Zeschky, der als Erfolgsgarant für Nordex galt.

(mit Material von dpa-AFX)