13.04.2015 Andreas Deutsch

DAX schließt zum Wochenstart im Minus: Morphosys, Wincor Nixdorf, Commerzbank, Leoni, Airbus im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Nach seinem jüngsten Rekord hat der deutsche Leitindex am Montag leicht geschwächelt. Enttäuschende Daten aus China hätten die Stimmung etwas gedrückt, seien aber insgesamt gut verdaut worden, hieß es am Markt. Der Dax ging mit einem Abschlag von 0,29 Prozent auf 12.338,73 Punkten aus dem Tag, hatte allerdings am Freitag im Handelsverlauf einen Höchststand von 12.390 Punkten erreicht. Der MDax der mittelgroßen Werte beendete den Handel zum Wochenstart fast unverändert mit plus 0,02 Prozent auf 21.623,26 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte hingegen um 0,69 Prozent auf 1.687,89 Punkte vor.

Ein überraschend starker Rückgang des chinesischen Außenhandels im März hatte neue Sorgen über den Zustand der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft geweckt. Eine Abschwächung der Wirtschaft hätte auch Einfluss auf Europa, denn der chinesische Markt ist von wachsender Bedeutung für die hiesigen Exporteure. "Nach den letzten freundlichen Handelstagen hat der Dax erstmal wieder Luft geholt", kommentierte Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner. "Es fehlte die Courage, um in den deutschen Markt reinzugehen." Die Geldströme seien vor allem spürbar getrieben durch das billige Geld der Notenbanken, insbesondere zuletzt durch das der Europäischen Zentralbank (EZB), ansonsten seien die Investoren aber risikoscheu, wie Lipkow betonte.

Morphosys: Meilensteinzahlung

Zu den Top-Gewinnern am Montag gehört die Aktie von Mophosys: Für Rückenwind sorgt eine Meldung, wonach das Biotechnologieunternehmen eine Meilensteinzahlung im Zuge der Entwicklung eines Medikaments erhält. Die Zahlung wurde durch den Start einer klinischen Phase-2-Studie mit dem HuCAL-Antikörper Guselkumab gegen Psoriasis-Arthritis durch den Partner Janssen Biotech ausgelöst.

Commerzbank: Kaufempfehlung

Ebenfalls gut lief es zum Wochenstart für die Commerzbank. Die französische Großbank Societe Generale hat die Einstufung für Commerzbank auf "Buy" belassen. Angesichts der zuletzt stark gelaufenen europäischen Bankenaktien sollten Anleger bei einigen Titeln Gewinne mitnehmen, so Analyst Geoff Dawes in einer Branchenstudie.

Leoni: Aktie hat noch Luft

Mit dem Break der wichtigen Marke von 62,05 Euro hat die Leoni-Aktie ein neues Allzeithoch markiert. Sofern die gute Stimmung am Gesamtmarkt anhält, kann das Papier von durchaus in den Bereich von 65 Euro vorstoßen. Ohnehin stehen die Vorzeichen für eine weiterhin gute Entwicklung der Leoni-Aktie gut.

Wincor Nixdorf: Böse Überraschung

Vor wenigen Tagen hatte sich Wincor Nixdorf noch als Übernahmeziel ins Gespräch gebracht und damit einen gewaltigen Kurssprung ausgelöst. Doch am Freitagabend folgte eine Horrormeldung: Der Vorstand spricht eine Umsatz- und Gewinnwarnung aus. Das "Sahnehäubchen" ist eine Verkaufsempfehlung der Commerzbank. Die Aktie knickt ein.

Airbus: Aktie läuft

Die Aktie des europäischen Flugzeugbauers Airbus hat sich seit dem Jahresbeginn enorm stark entwickelt und Mitte März bei 64,01 Euro ein neues Allzeithoch markiert. Zu Beginn der neuen Woche legt die Aktie weiter zu.

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0