07.07.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt im Minus: Manz, K+S, Goldcorp, Lanxess, Gold, Deutsche Bank und Apple im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die Ungewissheit über den Ausgang neuer Krisengespräche zu Griechenland hat den deutschen Aktienmarkt am Dienstag stark belastet. Nach einem freundlichen Handelsauftakt bröckelte der DAX im Verlauf stetig ab und notierte am Ende 1,96 Prozent tiefer bei 10.676 Punkten. Damit fiel der Leitindex auf das Niveau von Mitte Februar zurück. Schon am Vortag hatte das Börsenbarometer verloren, wenngleich weniger als zunächst befürchtet. 

Manz-Aktie: Analyst korrigiert Kursziel - trotzdem 50 Prozent Kurspotenzial?

Nachdem der Maschinenbauer Manz in der vergangenen Handelswoche seine Jahresprognose kassiert hat, zeigte sich auch die Analystenseite beeindruckt. Zahlreiche Experten senkten ihr Kursziel - bis auf Thomas Rau von der Investmentbank Equinet.

K+S: Warum fällt die Aktie?

In den vergangenen Handelstagen zählte die Aktie von K+S stetig zu den stärksten Aktien im DAX. Heute aber gehören die Anteilscheine des Düngemittel- und Salzherstellers aus Kassel zu den schwächsten Werten und gegen rund drei Prozent ab. Warum will ausgerechnet heute offenbar keiner mehr die Aktie von K+S haben?

Goldcorp: Credit Suisse sieht Vorteil zu Barrick Gold und Newmont

Die Schweizer Großbank ist bullish für die Aktie des Goldproduzenten Goldcorp. Die Analysten sehen das Kursziel für den Titel bei 24 Dollar. Das Anlagevotum lautet „Outperform“. Wieder einmal wird mit der starken Bilanz von Goldcorp argumentiert. Der Konzern soll zudem besser positioniert sein als Barrick oder auch Newmont um einen Free-Cash-Flow zu erzeugen.

Lanxess: Analysten bullish – Anhebung der Jahresprognose?

Wenn Lanxess am 6. August seine Bilanz für das zweite Quartal präsentiert, rechnet die Baader Bank mit einer positiven Überraschung beim operativen Ergebnis. Auch eine Anhebung der Jahresprognose sei möglich. Trotzdem fehlt es der Lanxess-Aktie am Dienstag etwas an Schwung.

Gold bricht ein - Silber auch

Gold und Silber kommen zur Eröffnung der Comex deutlich unter Druck. Das Handelsaufkommen bei Papiergold ist immens. Binnen weniger Minuten wechseln 4,5 Millionen Unzen Gold den Besitzer. Das sind fast 140 Tonnen. Zu viel für den Goldpreis. Die Lage wird brenzlig.

Deutsche Bank: Kaufempfehlung - na und?

Die Griechenlandkrise hat die Börsen weiterhin fest im Würgegriff. Vor allem Bank-Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Anleger weit oben. Da kann auch ein positiver Analystenkommentar nicht helfen.

Apple: iPhone-Marktanteil halbiert!

Das iPhone 6 hat in Südkorea eingeschlagen wie eine Bombe. Nach der Markteinführung im letzten Jahr hat Apple seinen Marktanteil zwischenzeitlich mehr als verfünffacht, vor allem zu Lasten der einheimischen Konkurrenten LG und Samsung. Mit neuen Modellen schlagen sie nun jedoch zurück – mit Erfolg, wie es scheint.

(Mit Material von dpa-AFX)