22.05.2015 Maximilian Völkl

DAX leicht im Minus: BASF, Deutsche Bank, Deutz, Gold, Nordex, RWE und Vestas im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX notiert am Freitag nach einem lethargischen Auftakt leicht im Minus. Zur Mitte des Handelstags verliert der deutsche Leitindex 0,46 Prozent auf 11.812 Punkte. Auch ein etwas besser als erwartet ausgefallener Ifo-Index zur Stimmung in deutschen Unternehmen hat die Anleger nicht aktiviert. Lediglich der anziehende Eurokurs löste laut Händlern kleinere Abgaben aus.

"Trotz des leichten Rückgangs kann der Ifo-Geschäftsklimaindex als positiv bewertet werden", kommentierte Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank in Vaduz. "Die aktuelle Lage wird sogar besser als im Vormonat eingeschätzt." Rings um den Globus herrsche derzeit wirtschaftliche Tristesse und entsprechend sei die einigermaßen solide Entwicklung des wichtigsten deutschen Konjunkturbarometers umso erstaunlicher.

Die Stimmung in deutschen Unternehmen hat sich im Mai erstmals seit einem halben Jahr eingetrübt, allerdings nur leicht. Das Ifo-Geschäftsklima fiel zum Vormonat um 0,1 Punkte auf 108,5 Punkte. Bankvolkswirte hatten wegen der schwächeren Konjunktur im ersten Quartal einen stärkeren Rückgang erwartet. Gestützt wird das Geschäftsklima durch die überraschend gestiegene Bewertung der aktuellen Lage.

BASF-Aktie im großen Analysten-Check: So schneidet der Dividenden-Liebling ab

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für BASF nach aktuellen Daten über die Produktionsvolumina in der chemischen Industrie auf "Outperform" mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Auch die Experten der Deutschen Bank sind zuversichtlich, was die weitere Entwicklung der BASF-Aktie angeht.

Deutsche Bank: Nicht so schlimm wie es aussieht

Es ist wahrlich kein schöner Anblick für die Aktionäre der Deutschen Bank: Die Anteilscheine des Frankfurter Bankenriesen zählen im frühen Handel mit einem Minus von rund zwei Prozent zu den schlechtesten Werten im DAX. Allerdings besteht trotz des deutlichen Kursabschlags kein Grund zur Sorge.

Real-Depot-Wert Deutz: Norwegisches Kaufsignal verleiht Flügel

Der Motorenbauer Deutz ist solide in das Jahr 2015 gestartet. Nach den Q1-Zahlen hat es eine Reihe von positiven Analystenstimmen gegeben. Nun folgte die Meldung, dass das Finanzministerium von Norwegen die meldepflichtige Schwelle von drei Prozent überschritten hat. Abgerundet wird das gute Bild bei dem Real-Depot-Wert durch ein frisches Kaufsignal.

China und Gold: Etwas Großes ist im Anflug

Kommt bald der große Paukenschlag? Enthüllt China noch in diesem Jahr seine wirklichen Goldreserven? In einem Beitrag auf der Seite zerohedge.com wird darüber spekuliert, dass China sich auf „etwas Großes auf dem Devisenmarkt vorbereitet“. Offensichtlich könnte sich im Vorfeld der Sitzung des Internationalen Währungsfonds etwas tun.

Nordex oder Vestas: Welche Aktie ist die bessere Wahl?

Die Commerzbank hat das Kursziel für Vestas nach Zahlen zum ersten Quartal von 260 auf 310 dänische Kronen angehoben, aber die Einstufung auf "Reduce" belassen. Die Kennziffern des Windkraftanlagenbauers seien zugegebenermaßen stark ausgefallen und hätten ihn auf dem falschen Fuß erwischt, räumte Analyst Sebastian Growe in einer Studie ein. Aufgrund der riesigen Cashflow-Risiken halte er jedoch an seinem negativen Votum für die Aktie fest.

Top-Gewinner RWE: Das klingt gut!

Am Freitag führt RWE den DAX deutlich an. Der Versorgerriese setzt die Erholungsbewegung der laufenden Woche damit weiter fort. Am Montag hatte die Aktie noch ein neues 52-Wochen-Tief aufgestellt. Inzwischen notiert der Kurs allerdings bereits wieder über sechs Prozent höher.

(Mit Material von dpa-AFX)