02.03.2016 Nikolas Kessler

DAX kämpft sich zurück und schließt im Plus: Deutsche Bank, BASF, Continental, Commerzbank, K+S, Volkswagen, Wirecard, Nordex, Morphosys und Manz im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX hat am Mittwoch mit gebremster Dynamik weiter zugelegt. Die Börse habe eine nötige Verschnaufpause eingelegt, sagte Uwe Eilers von Geneon Vermögensmanagement. Danach sollte sich der Anstieg fortsetzen und eine Normalisierung am Aktienmarkt eintreten. 

Zur Wochenmitte stieg der deutsche Leitindex um 0,61 Prozent auf 9.776 Punkte. Das ist der höchste Schlussstand seit Ende Januar. Der Technologiewerte-Index TecDAX gewann am Mittwoch 0,25 Prozent auf 1.651 Punkte. Der MDAX  fiel hingegen um 0,74 Prozent auf 19.668 Punkte zurück. 

Aktuelle Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA zeigten indes kaum Wirkung auf den deutschen Aktienmarkt. Im Euroraum waren die Erzeugerpreise im Januar wie erwartet gesunken. Der US-Arbeitsmarkt hatte laut einer Umfrage des privaten Dienstleisters ADP auch im Februar angezogen und damit insgesamt positiv überrascht.

Deutsche Bank: Aktie mit Befreiungsschlag?

Die Aktie der Deutschen Bank gehört am Mittwoch zu den Top-Werten im DAX. Die Aussagen John Cryans auf einer Konferenz kommen an der Börse gut an.

BASF: Jetzt doch kaufen?

Gestern hat die DZ Bank die BASF-Aktie von „Halten“ auf „Verkaufen“ gestuft und das Kursziel von 57 auf 55 Euro gesenkt. Analyst Peter Spengler betonte, der Ausblick des Chemieriesen für 2016 sei ernüchternd. Das Jahr dürfte seiner Ansicht nach schwierig werden, weshalb er seine Gewinnprognose kappte. Hingegen rät die HSBC zum Kauf.

Continental vor den Zahlen: Das müssen Anleger jetzt wissen

Continental legt am morgigen Donnerstag (3. März) Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr vor. DER AKTIONÄR erwartet starke Zahlen und einen soliden Ausblick für 2016. Die DAX-Aktie sollte sich damit weiter von ihren Tiefstständen lösen können.

K+S: Das könnte teuer werden – Aktie knickt ein

Nachdem die K+S-Aktie nach solidem Yara-Ausblick und einem sehr positiven Analystenkommentar noch freundlich in den Handelstag gestartet war, geht es nun mit den Anteilscheinen des Düngemittel- und Salzproduzenten bergab. Mittlerweile zählt die Aktie zu den größten Tagesverlierern im DAX. Warum eigentlich?

Commerzbank: Wann kommt das Kaufsignal?

Bank-Aktien setzen ihre Erholung am Mittwoch fort. Die Commerzbank-Aktie ist mit großem Abstand Tagesgewinner im DAX. Das Chartbild könnte bald richtig gut aussehen.

Gericht: VW muss Skandal-Diesel nicht zurücknehmen – Aktie klettert weiter

Hersteller und VW-Händler müssen von der Abgasmanipulation betroffene Fahrzeuge wohl nicht zurücknehmen – dieser Auffassung ist das Landgericht Bochum. Im bundesweit ersten Prozess hatte ein VW-Kunde auf Rücknahme seines rund 38.000 Euro teuren VW Tiguan geklagt.

Wirecard: "Betrüger" als beste TecDAX-Chance; Börsenwelt Presseschau

Die Fachleute des Aktionärsbrief bemängeln die Undurchsichtigkeit der Wirecard AG. Das auf Bezahl-Dienstleistungen über das Internet spezialisierte Unternehmen hat durch Käufe von vielen unbekannten Firmen aus Schwellenländern die Konzernstruktur sehr komplex gemacht. Selbst die besten Analysten haben deshalb den Durchblick verloren.

Nordex: Mehr als 50 Prozent mehr Gewinn; Börsenwelt Presseschau

Die Fachleute des Aktionärsbrief bezeichnet die vorläufigen Zahlen der Nordex SE für das vergangene Jahr als stark. Damit lässt sich die mittelfristige Kaufempfehlung gut stützen. Wenn der Vorstand am 121. März die Ziele für das laufende Jahr bekannt gibt, nimmt er vielleicht auch zu den Anlaufkosten für neue Produktlinien Stellung.

Morphosys-Aktie kennt kein Halten – Hoffnung auf erste Zulassung

Morphosys-Aktien haben am Mittwoch nach der Bilanzvorlage des Biotechnologie-Unternehmens zum Befreiungsschlag ausgeholt. Bis zum Nachmittag sprang der Kurs um 8,81 Prozent auf 41,06 Euro an und erreichte damit ein neues Mehrwochen-Hoch.

Manz: Besser nur die Chinesen kaufen lassen; Börsenwelt Presseschau

Die Fachleute von Börse Online verweisen auf die bis zu 93 Millionen Euro an frischem Geld, welches die defizitäre Manz AG mit einem neuen Großaktionär bekommen soll. Das auf Maschinen zum Bau von Bildschirmen für Mobiltelefone und mobile Computer spezialisierte Unternehmen möchte neue Aktien verkaufen.

(Mit Material von dpa-AFX)