19.08.2015 Maximilian Steppan

DAX jetzt schon unter 10.800 Punkten: Deutsche Annington, Daimler, Deutsche Bank, United Internet, Wirecard, Manz, RWE, Xing und Gold im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die anhaltenden Turbulenzen an den chinesischen Aktienmärkten haben die Anleger auch hierzulande stark verunsichert. Als Belastung hinzu kam der wieder etwas stärkere Euro, der Exporte für deutsche Unternehmen in Länder außerhalb der Eurozone verteuert. Der DAX fiel bis zum Mittwochmittag um 1,19 Prozent auf 10.786 Punkte.

Die Festlandbörsen in Shanghai und Shenzhen waren im Handelsverlauf zunächst um mehr als 5 Prozent abgesackt, bevor die Indizes am Ende sogar deutlich ins Plus drehten. Händler begründeten dies mit der Hoffnung, dass die Regierung die Aktienmärkte stützen könnte. Seit zwei Monaten bereits erleben Chinas Börsen eine extreme Berg- und Talfahrt angesichts der Unsicherheiten über die chinesische Wirtschaft.

Besser als BMW, Commerzbank, RWE und Co: Deutsche Annington mit Top-Zahlen und Mega-Kaufsignal vor DAX-Aufstieg

Das Wohnimmobilienunternehmen Deutsche Annington hat im ersten Halbjahr die hochgesteckten Erwartungen erfüllt. Dank der Übernahme von GAGFAH konnten die Ergebniskennzahlen massiv gesteigert werden. Auf Basis der erfolgreichen ersten Halbzeit hat der Vorstand die Prognosen für das Gesamtjahr bestätigt und zudem eine üppige Dividende in Aussicht gestellt. Der Turbo im Derivate-Musterdepot des AKTIONÄR sollte von diesen Nachrichten weiter profitieren können.

Daimler-Aktie: Weiter abwärts...

Die Anlegerstimmung gegenüber europäischen Auto-Aktien hat sich im August laut dem Analysehaus Sentix den zweiten Monat in Folge so stark wie für keine andere Branche eingetrübt. Sie sei nun so schlecht wie zuletzt im vergangenen Oktober, schrieb Analyst Sebastian Wanke in einer Studie. Ein charttechnisches Einstiegssignal stehe noch aus, so Wanke.

Deutsche Bank: Neuer Ärger, wieder Stress für die Aktie

Die Deutsche Bank soll an den Manipulationen am Devisenmarkt beteiligt gewesen sein. Auf die deutsche Nummer 1 könnten hohe Schadensersatzforderungen zukommen.

United Internet nach dem Run auf das Allzeithoch: die nächsten Ziele für die Aktie

Die Aktie von United Internet ist in den vergangenen Wochen ordentlich durchgestartet. Von gut 38 Euro ging es nahezu ohne Unterbrechung bis jenseits der 46-Euro-Marke nach oben. Zuletzt ist der Aktie sogar bei 47,88 Euro ein neues Allzeithoch gelungen. Am Dienstag hat das Papier zwar leicht um 0,4 Prozent auf 46,29 Euro verloren, die Aktie befindet sich damit aber weiter auf Tuchfühlung zum Rekordstand.

Wirecard-Aktie: NeueKaufstudie nach starken Zahlen

Die Commerzbank hat Wirecard nach den sehr guten Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Die Aussagen auf der Analystenkonferenz zu den endgültigen Quartalsresultaten des Zahlungsabwicklers hätten optimistisch geklungen, schrieb Analystin Heike Pauls. Sie deuteten auf eine weitere Wachstumsbeschleunigung aus eigener Kraft hin.

Apple-Zulieferer Manz mit Riesenaufträgen - asiatischer Markt boomt

Gute Nachricht für die Manz-Aktionäre. Wie der Hightech-Maschinenbauer am Mittwoch bekanntgab, erhielt das Unternehmen mehrere Folgeaufträge in Höhe von rund zehn Millionen Euro. Diese umfassen Maschinen zur automatischen Montage von Notebooks und anderen Geräten im Bereich Unterhaltungselektronik. Das Unternehmen profitiert dabei vom anhaltenden Standardisierungstrend der Produktion in asiatischen Ländern, allen voran in China.

RWE: Goldman Sachs sieht immer noch 50 Prozent - Aktie trotzdem weiter meiden!

Die RWE-Aktie ist mit weitem Abstand der schlechteste DAX-Titel des laufenden Börsenjahres. Doch einige Analysten empfehlen das Papier weiter zum Kauf. Anleger sollten sich davon aber nicht blenden lassen.

Ausblick 2020: Xing mit Mega-Investitionen

Die Kursentwicklung der Xing-Aktie kann sich sehen lassen! Der Titel eilt derzeit vom Allzeithoch zum nächsten. Wenn es nach den Analysten der Berenberg Bank geht, wird Xing in den nächsten Jahren die Investitionen noch stärker ankurbeln. Am Dienstag hatten die Experten ihr Kursziel für Xing von 160 auf 181 Euro erhöht. Ihre Einstufung lautet weiterhin „Halten“.

Goldpreis gibt wieder Gas - warum das Edelmetall weiter steigt

Noch im Juli sah es so aus, als wollte der Goldpreis nach unten wegbrechen. Doch zuletzt gab es ein klares Lebenszeichen bei dem Edelmetall. Innerhalb weniger Tage konnte der Goldpreis mehr als 40 Dollar zulegen und dabei auch die psychologisch wichtige Marke von 1.100 Dollar zurückerobern. Am heutigen Mittwoch notiert das Edelmetall erneut 0,4 Prozent im Plus bei 1.122,22 Dollar. Doch viele Anleger sind nach wie vor skeptisch, ob dies nicht wieder nur eine vorübergehende Erholungsbewegung ist und die Trendwende doch weiter auf sich warten lässt.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4