06.11.2014 Alfred Maydorn

DAX im Super-Mario-Wahn – erst rauf, dann runter: Commerzbank, Adidas, Silber, Sky Deutschland, C.A.T Oil und Paion im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Wie erwartet hat die heutige Sitzung der EZB für jede Menge Dynamik an den Aktienmärkten gesorgt. Vor allem die Ankündigung  von Notenbankchef Mario Draghi, er wolle wenn es notwendig sei „zusätzliche unkonventionelle Schritte“ ergreifen, ließ die Börsianer aufhorchen und katapultierte den DAX binnen Minuten um weit über 100 Punkte nach oben. 

Dann aber setzten Gewinnmitnahmen ein, die einen Teil der Zuwächse wieder zusammenschmelzen ließ. Kurz vor Handelsschluss notiert der DAX mit 0,8 Prozent im Plus bei 9.376 Punkten. Im HAndelsverlauf hatte er in der Spitze 9.460 Punkte erreicht. 

Commerzbank: Aktie absolute Spitze 

Die teilverstaatlichte Commerzbank hat ihren Aufwärtstrend im dritten Quartal beschleunigt. Dank niedrigerer Vorsorge für faule Kredite, Zuwächsen im Privatkundenbereich und einer Belebung im Handelsgeschäft konnte der Überschuss verdreifacht werden. Die Zahlen lagen über den Erwartungen, die Aktie legt im Tagesverlauf um 1,6 Prozent zu.

Adidas-Aktie stürmt an die DAX-Spitze: Das sagen jetzt die Analysten 

Die leidgeprüften Aktionäre von Adidas haben am Donnerstag aufatmen können: Der Sportartikel-Hersteller hat im abgelaufenen Quartal besser abgeschnitten als befürchtet. Der Kurs schnellte bis zum späten Nachmittag um 4,4 Prozent auf 59,23Euro nach oben. Ob dies der Auftakt einer nachhaltigen Erholung ist, bleibt abzuwarten. Am heutigen Donnerstag führt das Papier allerdings gemeinsam mit Beiersdorf die Gewinnerliste an. 

Silber: Ausverkauft

Die Preise für Gold und Silber brechen ein. Und die Anleger fliehen aus den Edelmetallen. Kein Wunder, schließlich hinterlässt ein dreijähriger Bärenmarkt seine Spuren. Doch ist das die Wahrheit? Offensichtlich nicht. Offensichtlich geschieht gerade genau das umgekehrte.Physische Edelmetalle stehen nämlich in der Gunst der Anleger so hoch wie schon lange nicht mehr.

Sky Deutschland: Absturz setzt sich fort – die Hintergründe!

Der Abverkauf bei Sky Deutschland geht weiter. Nach dem Auslaufen des Übernahmeangebots hat der Kurs am Donnerstag erneut deutlich nachgegeben. Mit einem zwischenzeitlichen Minus von über sechs Prozent wurde auch die psychologisch wichtige Marke bei 6,00 Euro zeitweise unterschritten. Derweil zeigt sich, dass mehr Anleger als erwartet auf die Offerte des britischen Schwestersenders BSkyB eingegangen sind.

C.A.T. Oil: Aktionäre aufgepasst – brandheiße News zur möglichen Übernahme

Nachdem die Joma Industrial Source Corp. (Joma) am 29. Oktober pflichtgemäß die Übernahme der mittelbaren Kontrolle über 47,7 Prozent an der österreichischen Ölbohr-Firma C.A.T. Oil mit Hauptsitz in Wien gemeldet und den Parteien inklusive der verkaufenden Gesellschaft die vorgeschriebenen Informationen übermittelt hat, setzt der strategische Investor seine nächsten Schritte. Sobald die zuständige Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin - das deutsche Pendant zur österreichischen Finanzmarktaufsicht FMA – die Veröffentlichung genehmigt hat, wird das Pflichtangebot an die Aktionäre der im SDAX notierten C.A.T. Oil erfolgen. Einzelheiten zu dem Angebot, das nach deutschem Recht und in bar gelegt werden soll, können auf der Webseite www.joma-offer.de von allen Interessierten transparent abgerufen werden.

Paion: Erneut Kursziel gesenkt – noch 50 Prozent Potenzial

Die Analysten von Close BrothersSeydler haben auf die gestrige Meldung von Paion reagiert und ihr Kursziel für die Aktie erneut reduziert. Paion hatte gestern gemeldet, dass der japanische Partner Ono Pharamceuticals abgesprungen ist. Schon vor vier Wochen hatten die Analysten ihr Kursziel gesenkt, die Einschätzung aber auf „Kaufen“ belassen. Nach der erneuten Senkung beläuft sich das Kurspotenzial auf gut 50 Prozent.