+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
23.04.2015 Maximilian Steppan

DAX gibt nach: Jungheinrich, Deutsche Bank, Mastercard, Zooplus, Continental, Bilfinger und BASF im Fokus

-%
DAX

Wieder aufgeflammte Konjunktursorgen haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag weiter ins Minus gedrückt. Der DAX weitete am Mittag seine Vortagesverluste aus und fiel um 0,72 Prozent auf 11.781 Punkte. Zuvor waren die Einkaufsmanager-Indizes für Deutschland und Frankreich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Damit schmilzt der bisherige Wochengewinn auf knapp 1 Prozent zusammen.

Die Unternehmensstimmung im Euroraum hatte sich im April nach vier Anstiegen in Folge eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex, eine Umfrage unter leitenden Angestellten, fiel um 0,5 Punkte auf 53,5 Zähler. Bankvolkswirte hatten dagegen im Schnitt mit einer weiteren Verbesserung auf 54,4 Punkte gerechnet. Angesichts der verbreiteten Erwartung, dass die sehr lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank das klägliche Wachstum zum Jahresauftakt ordentlich ankurbeln würde, sei die momentane Abkühlung doch eine herbe Enttäuschung, sagte Chefökonom Chris Williamson vom Forschungsinstitut Markit.

Bezogen auf einzelne Länder der Eurozone hätten vor allem die französischen Stimmungsindizes enttäuschen, schrieb Analyst Ulrich Wortberg von der Landesbank Helaba. Die Kennziffer für den Dienstleistungssektor sei überraschend deutlich gesunken. Auch in Deutschland fielen die Indikatoren durch die Bank spürbar zurück.

Real-Depot-Wert Jungheinrich: Überdurchschnittliches Wachstum erwartet

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt: Die Jungheinrich-Vorzüge überzeugen mit soliden Bewertungskennzahlen und einem intakten Aufwärtstrend. Die Expansionspläne sorgen für zusätzliche Fantasie. Ein Ende der Aufwärtsbewegung scheint nicht in Sicht. Zu diesem Schluss kommen nun auch die Analysten der Berenberg Bank.

Deutsche Bank: Positive Überraschung möglich

Die Schweizer Großbank Credit Suisse hat anlässlich der Pflichtmitteilung zu einer weiteren Milliardenbelastungen für Rechtsstreitigkeiten (mehr unter: Deutsche Bank: 1,5 Milliarden Euro für Rechtsstreitigkeiten im ersten Quartal, aber ...) die Aktie der Deutschen Bank erneut näher unter die Lupe genommen.

Mastercard: Die 2.200-Prozent-Aktie gibt wieder Gas - endlich!

Auf diese Meldung hat die Börse gewartet: China öffnet den Markt für Mastercard und Visa, die beiden großen Kreditkartenanbieter. Die Aktien gingen durch die Decke. Schon bald sollte es neue Allzeithochs geben.

Top-Gewinner Zooplus: Starke Zahlen - Aktie auf Rekordhoch

Die Erfolgsgeschichte bei Zooplus geht weiter. Europas führender Internet-Händler für Heimtierprodukte hat am Donnerstag überzeugende Zahlen vorgelegt. Das erneut starke Wachstum kam an der Börse entsprechend gut an und trieb die Aktie des SDAX-Konzerns auf ein neues Rekordhoch.

Michelin sei Dank - Continental-Aktie an der DAX-Spitze

Im schwachen Marktumfeld zählt Continental am Donnerstag zu den stabilsten Werten im DAX. Die Aktie des Reifenherstellers und Autozulieferers konsolidiert nach wie vor knapp unterhalb des Allzeithochs. Schwung liefert erneut der französische Wettbewerber Michelin.

Bilfinger-Aktie im freien Fall

Schlechte Nachrichten sind an der Börse keine Seltenheit, aber dass Börsianer öffentlich von „desaströsen Resultaten“ sprechen, kommt dann doch nicht alle Tage vor. Nach einem überraschend schwachen ersten Quartal hat der Baukonzern Bilfinger erneut seine Jahresprognose kassiert. Die Aktie des Baudienstleister befindet sich im Sturzflug.

Aufwärtstrend vorbei: BASF-Aktie bricht Unterstützung

Die BASF-Aktie notiert am Donnerstag im Minus und zählt an diesem schwachen Handelstag zu den Top-Verlierern im DAX. Die Analysten bleiben aber zum großen Teil optimistisch.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
TecDAX 720327
DE0007203275
- Pkt.
MDAX 846741
DE0008467416
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8