21.07.2015 Nikolas Kessler

DAX gibt etwas nach: SAP, Wirecard, K+S, Daimler, Zalando, BASF, SMA Solar und Apple im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die weiterhin gute Stimmung an den internationalen Aktienmärkten hat beim DAX am Dienstag größere Abschläge verhindert. Bis zur Mitte des Handelstages büßte das Börsenbarometer seine anfänglichen Gewinne ein und gab rund 0,06 Prozent auf 11.745 Punkte nach. "Passend zu den Umgebungstemperaturen ist auch der deutsche Aktienindex etwas heiß gelaufen", schrieb Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. In knapp zwei Wochen war der DAX zuletzt um gut 10 Prozent geklettert.

Cloud-Boom bei SAP: mehr Umsatz, aber Gewinnrückgang

Europas größter Softwarehersteller SAP hat trotz des günstigen Eurokurses und des kräftigen Umsatzzuwachses weniger verdient. Ein laufendes Abfindungsprogramm für Mitarbeiter belastete im zweiten Quartal den Gewinn, der im Jahresvergleich um 16 Prozent auf 469 Millionen Euro zurückging, wie das DAX-Unternehmen am Dienstag in Walldorf mitteilte.

Wirecard: Aufwärtsbewegung setzt sich fort – Aktie weiter kaufen

Aufatmen bei den Aktionären von Wirecard. Mit der Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen hat die Leidenszeit vorübergehend ein Ende, die Aktie kletterte sogar über die 40 Euro-Marke. Zuletzt hatte es weniger gut ausgesehen. Mehrere Attacken von Shortsellern und eine Verkaufsempfehlung der Credit Suisse hatten die Papiere des Zahlungsabwicklers unter Druck gebracht. Erst bei rund 32 Euro fand die Aktie einen Boden. Die Zahlen jedenfalls untermauerten die guten Geschäftsaussichten.

Fairer Wert der K+S-Aktie: 55 Euro!

Die Experten der Investmentbank Equinet haben die Einstufung für die Aktie von K+S nach Presseberichten über eine weitere mögliche Fusion in der Düngemittelbranche auf "Buy" belassen. Das Kursziel lautet nach wie vor 55 Euro, was satte 44 Prozent über dem aktuellen Kursniveau des DAX-Titels liegt.

Daimler-Aktie: Erholung setzt sich fort – Analysten erwarten starke Zahlen

Der Autobauer Daimler schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle. Das zumindest erwarten die Analysten. Der zuletzt stark angestiegene Verkauf von Autos der Marken Mercedes-Benz und Smart schlägt sich auch in einem höheren Umsatz nieder und - was für Analysten wichtiger ist - in einem noch stärker steigenden Gewinn. Daimler verkauft nicht nur mehr Autos, sondern es bleibt auch mehr hängen. Wie hoch der Umsatz- und Gewinnanstieg ausfällt, wird sich am Donnerstag zeigen, wenn der Dax-Konzern die Zahlen für das zweite Quartal vorlegt.

Zalando: Umsatz top - Gewinn Flop

Der Mode-Versandhändler Zalando ist im zweiten Quartal deutlich stärker gewachsen als erwartet. Trotzdem kommt die Zalando-Aktie im frühen Handel unter Druck, denn der Gewinn geht aufgrund gestiegener Kosten im Bereich Zahlungsabwicklung zurück. Das aktuelle Kursniveau sehen die Experten aus dem Haus der Baader Bank als Kaufchance und sehen für das Papier Luft bis 40 Euro.

BASF: Das empfehlen die Analysten

Die Aktie von BASF steht kurz vor einem charttechnischen Kaufsignal. Aber lohnt sich der Einstieg beim weltgrößten Chemieproduzenten auch aus fundamentaler Sicht? DER AKTIONÄR zeigt erneut auf, was derzeit die Analysten den Anlegern bei den Anteilen des Ludwigshafener DAX-Konzerns raten.

HSBC senkt Rating für SMA Solar - Was tun?

Eine Woche lang war der Wechselrichterproduzent SMA Solar das bestimmende Thema am deutschen Aktienmarkt. Innerhalb von wenigen Tagen schoss das Papier von knapp 20 auf über 36 Euro. Mittlerweile ist wieder etwas Ernüchterung eingekehrt und der Kurs auf 30 Euro zurückgekommen. Heute gibt es noch einmal Gegenwind aus Düsseldorf.

Apple vor den Q2-Zahlen: Wann hat das Unternehmen zuletzt enttäuscht?

Nach Börsenschluss legt Apple seine Zahlen zum dritten Quartal des Geschäftsjahres 2015 vor. Die Experten erwarten einen Gewinn von 1,80 Dollar je Aktie und einen Umsatz von 49,3 Milliarden Dollar.

 (Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4