23.03.2015 Maximilian Steppan

DAX fällt unter die 12.000-Punkte-Marke : Infineon, Deutsche Bank, Bilfinger, Volkswagen, Auto-Aktien und Nordex im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Nach einem klaren Richtungswechsel sieht es auch nach der zehnten Gewinnwoche des DAX nicht aus: "Der vergangene große Verfallstag' am Freitag war zwar von naturgemäß hohen Umsätzen begleitet, ein Stimmungswandel war aber zum Handelsschluss nicht zu beobachten", erklärt Christoph Geyer von der Commerzbank. Der DAX befinde sich weiterhin in einem Aufwärtstrend.

Dirk Oppermann von der DZ Bank verweist auf erste Versuche von Gewinnmitnahmen auf "hohem" Kursniveau. "Dem gegenüber stehen jedoch weiterhin Investoren, die jede kleinere Korrektur nutzen, um wieder in den Markt einzusteigen." Die Kursrisiken, die sich aus der Kerzenchart-technischen Formation ableiten ließen und bis in den Bereich der Unterstützungen um 11.400 beziehungsweise 11.200 Punkte reichten, nähmen immer mehr ab.

Nach Markieren eines neuen Allzeithochs bei 12.219 Punkten vor genau einer Woche und einem Wochenschlussstand von 12.039 Zählern notiert der deutsche Leitindex zur Hälfte des Handelstages bei 11.868 Punkten mit 1,44 Prozent im Minus.

 Infineon: Aktie noch zu günstig

Die Infineon-Aktie hat seit Oktober 2014 rund 60 Prozent an Wert zugelegt. Trotz der Rallye hat der Chiphersteller noch Luft nach oben. Am Montag hat sowohl die Deutsche Bank als auch Goldman Sachs das Kursziel nach oben geschraubt.

Deutsche Bank vor Radikalumbau - Aktie jetzt verkaufen?

Die Deutsche Bank könnte es in ihrer jetzigen Form bald nicht mehr geben. Presseberichten zufolge plant das größte deutsche Finanzinstitut die Abspaltung des kompletten Privatkundengeschäfts. Der Vorstand habe dem Aufsichtsrat am Freitag insgesamt drei Modelle vorgestellt, über die spätestens bis zur Hauptversammlung am 21. Mai eine Entscheidung getroffen werden solle.

Bilfinger: Unter Korruptionsverdacht

Der Baukonzern Bilfinger kommt nicht zur Ruhe. Nach schwacher Performance im vergangenen Geschäftsjahr und dem Abgang von Vorstandschef Roland Koch hatte sich das Unternehmen zuletzt einen strikten Sparkurs verordnet. Am Wochenende erschütterte ein Korruptionsskandal das Mannheimer Unternehmen.

DAX-Schlusslicht Volkswagen: Das Ende der Aufwärtsbewegung?

Mit einem Minus von rund drei Prozent steht die Volkswagen-Aktie zusammen mit den Papieren von Adidas und K+S am DAX-Ende. Allerdings notieren 26 der 30 DAX-Werte mit roten Vorzeichen.

Daimler, BMW und VW im Blick - Gewinnmitnahme halten an

Die Autowerte zählen zu Beginn der Woche zu den großen Verlierern - im Dax und auch europaweit. "Nach einem großen Verfall an den Terminmärkten kommt es oft zu einem Favoritenwechsel. Das zeigt sich nun an den zuvor sehr gut gelaufenen Autowerten", sagte Frank Schneider von Alpha Wertpapierhandel. 

Nordex: Kurzer Schwächeanfall - Aktie bleibt ein Kauf

Die wichtige Nachricht vorab: Nordex-Vorstand Jürgen Zeschky blickt optimistisch in die Zukunft. Der Windanlagenbauer will in diesem Jahr sein rasantes Wachstum fortsetzen. Der Umsatz solle erneut im zweistelligen Prozentbereich auf 1,9 bis 2,1 Milliarden Euro zulegen, erklärte Vorstandschef Jürgen Zeschky am Montag bei der Vorstellung der Bilanz in Frankfurt.

(mit Material von dpa-AFX)