29.02.2016 Nikolas Kessler

DAX erneut auf Talfahrt: Daimler, Nordex, Royal Dutch Shell, Deutsche Bank, Commerzbank, Allianz, Bayer, Manz, RWE, E.on, KUKA und Gold im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX ist am Montagvormittag erneut auf Talfahrt gegangen. Die Hoffnung auf weitere Konjunkturhilfen als Reaktion auf den Rückgang der Inflationsrate konnte nur kurz für Erleichterung sorgen. Zur Mitte des Handelstages notiert der DAX 1,7 Prozent schwächer bei 9.351 Punkten. Zuvor hatte bereits die Enttäuschung über wenig konkrete Pläne der G20-Staaten zur Ankurbelung der globalen Konjunktur die Stimmung belastet.

Daimler kämpft gegen Manipulationsvorwürfe - was macht die Aktie?

Nach der jüngst eingereichten US-Sammelklage gegen Daimler wegen angeblich überhöhter Abgaswerte verlangt die US-Umweltbehörde EPA Aufklärung vom Autobauer. "Wir haben Mercedes kontaktiert und Testergebnisse für die amerikanischen Dieselmotoren eingefordert, sagte EPA-Direktor Christopher Grundler dem "Handelsblatt" (Montagausgabe).

Nordex: Die Zeichen stehen auf Wachstum – Aktie bleibt ein Kauf!

Nach den sehr guten Zahlen für das Jahr 2015 haben mehrere Analysten ihre Kaufempfehlungen für Nordex bestätigt. Am weitesten lehnt sich dabei Sebastian Growe von der Commerzbank aus dem Fenster.

Royal Dutch Shell: Weiter Luft nach oben

Im Zuge der sich anbahnenden Bodenbildung beim Ölpreis konnte zuletzt auch wieder die Aktie von Royal Dutch Shell etwas verteuern. Geht es nach den Experten von Exane BNP Paribas und Bernstein, so dürfte sich die Erholung der Anteilscheine des britisch-niederländischen Energieriesen weiter fortsetzen.

Deutsche Bank: Rallye gestoppt

Nach deutlichen Kursgewinnen am Freitag heißt es bei der Aktie der Deutschen Bank am Montagmorgen: Luft holen. Die ganze Woche dürfte volatil bleiben. Trader freuen sich.

Allianz: Damit rechnen jetzt die Experten

Mit den Zahlen für das vergangene Jahr und dem Ausblick auf das laufende Jahr konnte die Allianz die Marktteilnehmer kürzlich nicht wirklich überzeugen. Doch mit welchen Ergebnissen rechnen eigentlich die Experten? DER AKTIONÄR zeigt auf, wie die Analystenprognosen bei Umsatz, Gewinn und Dividende für 2016 und 2017 lautet.

Gold: Ein ganz normaler Freitag

Der Goldpreis hat zum Wochenausklang vergangene Woche schwächer tendiert. Allerdings, und das war wieder einmal bezeichnend für die vergangenen Wochen: Der Goldpreis ging nicht auf Tiefstkurs ins Wochenende. Zum Handelsende setzte wieder eine leichte Erholung ein. Und zum Wochenauftakt notiert das Edelmetall schon wieder fester.

DAX-Schwergewicht Bayer: Mehr als 40 Prozent sind drin

Nachdem der Pharma- und Agrarchemieriese Bayer in der abgelaufenen Handelswoche seine Zahlen für 2015 und den Ausblick für das laufende Jahr vorgelegt hat, haben nun immer mehr Analysten ihre Schätzungen überarbeitet. So hat etwa die Deutsche Bank das Kursziel für die DAX-Titel gesenkt, sieht aber ähnlich wie HSBC noch reichlich Potenzial.

RWE und E.on: Entscheidung vertagt

Im Ringen um eine Lösung zur Finanzierung des Atomausstiegs braucht die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission mehr Zeit. Ursprünglich wollte das Gremium nach der Sitzung am heutigen Montag seine Vorschläge präsentieren.

KUKA-Aktie dank Übernahmefantasie im Plus: Die Chinesen wollen mehr

Die Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen, die Bewertung ist unverändert hoch – und dennoch steigt die KUKA-Aktie weiter und kratzt mittlerweile am Rekordhoch. Anfang Februar hat der chinesische Großaktionär Midea seinen Anteil aufgestockt. Die Gerüchteküche brodelt.

Commerzbank: Neue Woche, altes Leiden

Für die Aktionäre der Commerzbank beginnt die Woche mit Kursverlusten. Am Montagvormittag verliert die Aktie mehr als der DAX. Hingegen soll es bald Neuigkeiten geben in Sachen Blessing-Nachfolge.

Manz-Aktie mit 31 Prozent Plus: „Extrem positive News“

Was für ein Wochenstart! Die Manz-Aktie gewinnt im frühen Handel 15 Prozent auf rund 42 Euro. Am Sonntag hatte der Apple-Lieferant für eine Überraschung gesorgt. Die staatliche chinesische Shanghai Electric Group kauft sich maßgeblich in die gesamte Manz-Gruppe ein.

(Mit Material von dpa-AFX)