18.03.2016 Martin Utschneider

DAX: Die klassische Charttechnik ist positiv gestimmt

-%
DAX
Trendthema

Der DAX 30 bekam gestern starken Gegenwind auf dem Weg in Richtung 10.000 bis 10.200 Punkte. Die wichtigste Unterstützung bei 9.700 hat dabei aber nachhaltig Stand gehalten.

Der kurzfristige Aufwärtstrend (siehe Seite 3 - DAX-Analyse) ist damit weiterhin intakt. Die an dieser Stelle schon seit Längerem thematisierte Inverse Schulter-Kopf-Schulter (Inverse SKS) ebenfalls.

Das erste Etappenziel bei rund 10.000 bis 10.200 könnte trotz allem heute erreicht werden. Die klassische Charttechnik ist positiv gestimmt.

Bei weiterhin konstantem Volumen bauen sowohl RSI als auch Stochastik die bisherige überkaufte Situation weiter ab.
Der MACD ist nach wie vor neutral. Das Obere Bollinger-Band öffnet sich weiter nach oben (10.124).

Der heutige Hexensabbat hat gestern schon mal für hohe Schwankungen gesorgt. Das wird auch heute erstmal so bleiben.

Alles in allem ist der deutsche Leitindex in einem kurzfristigen Aufwärtstrend - solange die 9.700 Punkte weiter nachhaltig halten.
Fazit:
• Inverse Schulter-Kopf-Schulter intakt (mittelfristiges Ziel: 10.800)
• Kurzfristiges Ziel: 10.000 bis 10.200
• (Trailing-) Stopp-Loss: : 9.837, 9.700, 9.581 (je nach individueller Risikoaffinität)
• Heutiger Verfall (Hexensabbat) kann für hohe & teilweise irrationale Schwankungen sorgen (siehe gestern)

DAX-Analyse von DONNER & REUSCHEL vom 18.03.2016