8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
12.08.2020 Nikolas Kessler

Deutsche Bank: 40 Prozent Rückschlagrisiko?

-%
Deutsche Bank

Nach einem starken Wochenauftakt und dem Sprung über die 8-Euro-Marke zählt die Deutsche-Bank-Aktie am Mittwochmorgen erneut zu den Top-Gewinnern im DAX. Ein negativer Analystenkommentar kann die Erholung zunächst nicht bremsen.

Die Titel der europäischen Banken hätten sich in der laufenden Quartalsberichtssaison ähnlich wie der europäische Gesamtmarkt entwickelt, schreibt Berenberg-Analyst Michael Christodoulou in einer aktuellen Branchenstudie. Die Erholung von den Tiefständen im März hinke dem allgemeinen Trend aber hinterher.

Trotz der historisch niedrigen Bewertungen sollten die Anleger selektiv vorgehen, rät der Experte. Er empfiehlt gut kapitalisierte Häuser wie etwa Barclays, ING, Standard Chartered und Unicredit. Die Aktie der Deutschen Bank gehört indes nicht zu seinen Favoriten – bei ihr hat er sein „Sell“-Rating mit einem fairen Wert von 5,00 Euro bestätigt. Ausgehend vom Schlusskurs am Dienstag signalisiert er damit fast 40 Prozent Rückschlagpotenzial.

Die Anleger lassen sich davon zunächst nicht beunruhigen und greifen bei der Aktie am Mittwochmorgen weiterhin zu – wenn auch nicht mehr so beherzt wie in den letzten Tagen. Mit einem Plus von bis zu einem Prozent gehört die Deutsche Bank aber dennoch zu den Top-Gewinnern im durchwachsenen DAX.

Deutsche Bank (WKN: 514000)

Nach dem Sprung über die 8-Euro-Marke ist die 50-Tage-Linie im Bereich von 8,36 Euro nun in Reichweite. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen auf das Kaufsignal sowie Anschlussgewinne in Richtung des nächsten Zwischenziels bei neun Euro.

Mit Material von dpa-AFX.