9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
02.08.2021 Thomas Bergmann

Allianz: Schocknachricht aus den USA

-%
Allianz

Die Aktien der Allianz stehen am Montag wegen drohender Sonderbelastungen deutlich unter Druck. Der Versicherungskonzern hatte am frühen Sonntagabend mitgeteilt, nach Klagen und einer Untersuchung der Wertpapieraufsichtsbehörde SEC habe nun auch das US-Justizministerium eine Prüfung in Zusammenhang mit den sogenannten Structured Alpha Fonds eingeleitet.

Wie der Münchner Versicherer am Wochenende verlauten ließ, sieht der Vorstand ein relevantes Risiko, dass die mit dem Fonds verbundenen Angelegenheiten erhebliche Auswirkungen auf künftige Finanzergebnisse des Versicherungskonzerns haben könnten. Es sei jedoch derzeit weder möglich, den Ausgang der Untersuchungen sowie der anhängigen Gerichtsverfahren vorherzusagen, noch den entsprechenden Zeitpunkt dafür einzuschätzen. Händlern zufolge sorgt dies nun unter den Anlegern für größere Unsicherheit.

Allianz (WKN: 840400)

Bei Tradegate notiert die Allianz drei Prozent im Minus. Damit steht die Aktie unweit der wichtigen Unterstützung von 200 Euro. Sollte diese Marke unterschritten werden, drohen technisch induzierte Verkaufe, die den Kurs in Richtung Verlaufstief bei 185 Euro drücken könnten.

Wenn IR-Abteilungen am Sonntag arbeiten müssen, verheißt das meist nichts Gutes. Im Fall der Allianz ist das so, wobei das Problem ist, dass die Anleger komplett im Dunkeln tappen. Die Fragen sind: Wie hoch sind die Belastungen, können Dividenden ausfallen oder Ähnliches. Bis es Antworten gibt, wird die Allianz-Aktie wahrscheinlich deutlich schlechter als der Markt abzuschneiden.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Allianz.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9