Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
04.01.2014 Marion Schlegel

Gold und Silber: Starker Jahresauftakt nach schwachem Jahr

-%
DAX

Der Goldpreis ist nach der Talfahrt im vergangenen Jahr mit deutlichen Gewinnen in das neue Jahr gestartet. Bis zum Freitagnachmittag stieg das Edelmetall bis auf 1.230,49 Dollar. Im abgelaufenen Jahr war der Goldpreis erstmals seit Beginn des Jahrtausends auf Jahressicht gefallen und etwa 27 Prozent abgerutscht.

Kampf mit der 20-Dollar-Marke

Noch deutlicher fiel der Anstieg beim Preis für Silber aus. Hier kletterte die Notierung für eine Feinunze sogar wieder über die wichtige 20-Dollar-Marke. Ähnlich wie beim Gold ging es auch mit dem Silberpreis im vergangenen Jahr stark nach unten.

Foto: Börsenmedien AG

Keine belastenden News

"Derzeit gibt es keine neuen Nachrichten von der Geldpolitik führender Notenbanken, die die Preise für Edelmetalle belasten", erklärte Rohstoff-Experte Dominic Schnider von der Schweizer Großbank UBS die Preiserholung. In den vergangenen Monaten hatten unter anderem Nachrichten über ein Eindämmen der Geldflut der US-Notenbank die Preise für Edelmetalle stark belastet. Außerdem habe der Goldpreis die Marke von 1.200 Dollar zuletzt gehalten, so Schnider. Das habe das Interesse der Anleger vorerst wieder etwas verstärkt.

Für risikobereite Investoren

Das Chartbild hellt sich also langsam auf. Die 19-Dollar-Marke konnte der Silberpreis erfolgreich verteidigen. Kommt die Erholung, dürfte diese bei Silber deutlich stärker ausfallen als bei Gold. Investierte Anleger halten deswegen am vorgestellten Silber-Turbo-Long mit der WKN TB4 AXF (Kaufkurs: 4,24 Euro) fest und sichern sich mit einem Stopp bei 3,15 Euro nach unten ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8