08.04.2014 Stefan Limmer

Euro/US-Dollar: Bricht der Widerstand?

-%
DAX

Der Euro kann am Dienstag seine Gewinne vom Vortag verteidigen und sogar leicht zulegen. Die 1,38-Dollar-Marke, an der ein markanter horizontaler Widerstand verläuft, ist jedoch noch nicht in Reichweite.

Am Montag wurden gute Konjunkturdaten aus der Eurozone veröffentlicht. Die deutsche Industrieproduktion ist im Februar stärker als erwartet ausgefallen und stieg zum vierten Mal in Folge. Eine wichtige Rolle am Devisenmarkt spielt zudem weiterhin die Diskussion über ein Programm zum Kauf von Wertpapieren im Kampf gegen eine dauerhaft zu niedrige Inflation. Nach Einschätzung der Finanzmarktexperten der Allianz dürfte dies jedoch nicht nötig sein. "Die Inflationsraten werden bald wieder anziehen", sagte Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise am Dienstag in Frankfurt. "Eine sogenannte quantitative Lockerung wäre der vollkommen falsche Weg." 

Vorerst dabeibleiben

Auch wenn der Euro zuletzt wieder stärker notiert bleiben Anleger, die der Short-Empfehlung (WKN CK1 FW3) des AKTIONÄR gefolgt sind, vorerst dabei. Erst wenn der Widerstand bei 1,38 Dollar nachhaltig überschritten wird, sieht es schlecht aus für die Bären. 

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0