Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
28.05.2014 Werner Sperber

Deutsche Bank: Mit dem Verlierer gewinnen; Börsenwelt Presseschau IV

-%
DAX
Trendthema

Die Experten des Zertifikatejournals verweisen auf die Kursverluste der Aktie der Deutschen Bank in den vergangenen zwölf Monaten. Mit den Zahlen für das vergangene Jahr verfehlte die Investmentbank die Schätzungen der Analysten deutlich. Seit der Präsentation dieser Jahresergebnisse hat sich ein Abwärtstrend entwickelt, wobei mittlerweile Kurse beim Vorjahrestief um 30 Euro erreicht worden sind. Auch in diesem Jahr könnte von da ab die Trendwende gelingen, wenn dort ein Boden gefunden wird. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger das am 23. September 2015 fällige Bonus-Zertifikat (WKN AA8 EWR) der Royal Bank of Scotland (RBS) auf die Deutsche Bank kaufen. Die RBS zahlt 38 Euro zurück, wenn der Aktienkurs der Deutschen Bank immer höher als 22 Euro gewesen ist.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)




295% mit E.on-Inliner/ 350% mit Vestas Wind/ 395% mit Pacira Pharma
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0