Neustart: Das 100.000 Euro Depot
20.01.2014 Marion Schlegel

DAX-Check: Deutsche Bank vereitelt Angriff auf die 10.000

-%
DAX
Trendthema

Mit den schwachen Zahlen der Deutschen Bank im Fokus dürfte der zuletzt starke DAX zunächst verhalten in die neue Woche starten. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex zwei Stunden vor Handelsstart 0,30 Prozent tiefer bei 9.714 Punkten. In der Vorwoche hatte er fast drei Prozent gewonnen und mit 9.789 Punkten einen weiteren Rekordstand erreicht.

US-Börsen geschlossen

Klare Impulse von den Überseebörsen fehlen, woran sich aufgrund des Feiertages an der Wall Street im weiteren Verlauf auch nichts ändern wird. IG-Marktstratege Chris Weston machte in Asien eine etwas sinkende Risikoneigung der Anleger aus. Hierzulande sorgt insbesondere die Deutsche Bank für einen Stimmungsdämpfer, nachdem überraschend vorgelegte vorläufige Zahlen für 2013 die Erwartungen der Analysten deutlich verfehlt haben. Entsprechende Befürchtungen hatten die Papiere am Freitag nachbörslich um dreieinhalb Prozent abrutschen lassen.

SAP im Fokus

Damit dürfte der Angriff auf die magische Marke von 10.000 Punkten wohl erst einmal vertagt sein. Nichtsdestotrotz bleiben Anleger angesichts des ansonsten weiterhin starken Umfelds im empfohlenen DAX-Turbo-Long mit der WKN DZP 86G investiert. In Deutschland dürfte das Augenmerk von der Unternehmensseite auf dem morgigen Dienstag liegen, wo der Softwareriese SAP seine Zahlen für 2013 vorlegt. Die Eckdaten für 2013 sind bereits bekannt, deshalb dürfte vor allem der Ausblick für 2014 interessant werden.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0