17.12.2014 Thomas Bergmann

DAX-Check: Achterbahnfahrt reloaded

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch seine Achterbahnfahrt fortsetzen - nur dass es dieses Mal zunächst nach unten gehen wird. Nach der Rallye am Dienstagnachmittag um mehr als 300 Punkte wird der DAX heute Morgen etwa ein Prozent schwächer erwartet. Viele Anleger dürften sich vor der anstehenden Notenbanksitzung mit Engagements zurückhalten.

Dow im Minus

Kurz nach 8:00 Uhr notiert der XDAX bei 9.455 Zählern und damit rund 100 Punkte unter dem Vortagesschluss. Für schlechte Stimmung zum Start sorgt vor allem die insgesamt deutlich negative Vorgabe von der Wall Street: Der Future auf den Leitindex Dow Jones verlor 1,70 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Dienstag. Die Wall Street musste nach einem Wechselbad der Gefühle erneute Verluste hinnehmen. In Asien ist die Tendenz am Morgen gemischt.

Mit Spannung wird die Sitzung der Fed heute Abend erwartet. Die Börsianer weltweit werden genau hinhören, was Notenbankchefin Janet Yellen zum Thema Zinsen zu sagen hat. Ebenfalls erst nach Börsenschluss stehen Nachrichten von der Wahl des griechischen Präsidenten an. Dieses Gemisch könnte die Börsen wieder einmal gehörig durcheinanderwirbeln.

Der DAX hat aus charttechnischer Sicht am Dienstag einen sogenannten Hammer ausgebildet. Allerdings müsste der Markt heute dieses positive Signal mit einer freundlichen Eröffnung bestätigen - was er nicht tun wird. Somit bleibt die Gefahr weiterhin bestehen, dass sich die Kurse erneut zurückziehen und noch einmal der Bereich um 9.220 Punkte getestet wird.

Abwarten

Aufgrund der Vielzahl an wichtigen Entscheidungen, die am Abend anstehen, rät DER AKTIONÄR, die Füße still zu halten. Im Moment ist einfach das Risiko zu hoch, auf der falschen Seite positioniert zu sein.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4