Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Börsenmedien AG
14.12.2013 Stefan Limmer

Australischer Dollar/US-Dollar: Schlechte Neuigkeiten

-%
DAX

Die schlechten Konjunkturdaten aus Down Under reißen nicht ab. Zuletzt ist das Bruttoinlandsprodukt in Australien schlechter ausgefallen als erwartet. Im Vergleich zum Vorquartal ist die Konjunktur lediglich um 0,6 Prozent (Schätzung: +0,7 Prozent) gewachsen. Nun sorgen auch noch die neuesten Arbeitsmarktdaten für Verunsicherung. So sind die Stellenausschreibungen im November um 0,8  Prozent im Monatsvergleich gefallen.

Bärenchart

Auch charttechnisch ist der Australische Dollar angeschlagen. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein bis der Australische Dollar unter das Jahrestief bei 0,8850 US-Dollar fällt. Darunter wäre Luft bis 0,8716 US-Dollar. Anleger, die der Short-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind (WKN DX6 25Z, KK: 6,79 Euro) bleiben investiert und lassen die Gewinne laufen.

Foto: Börsenmedien AG

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8