14.12.2013 Stefan Limmer

Australischer Dollar/US-Dollar: Schlechte Neuigkeiten

-%
DAX

Die schlechten Konjunkturdaten aus Down Under reißen nicht ab. Zuletzt ist das Bruttoinlandsprodukt in Australien schlechter ausgefallen als erwartet. Im Vergleich zum Vorquartal ist die Konjunktur lediglich um 0,6 Prozent (Schätzung: +0,7 Prozent) gewachsen. Nun sorgen auch noch die neuesten Arbeitsmarktdaten für Verunsicherung. So sind die Stellenausschreibungen im November um 0,8  Prozent im Monatsvergleich gefallen.

Bärenchart

Auch charttechnisch ist der Australische Dollar angeschlagen. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein bis der Australische Dollar unter das Jahrestief bei 0,8850 US-Dollar fällt. Darunter wäre Luft bis 0,8716 US-Dollar. Anleger, die der Short-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind (WKN DX6 25Z, KK: 6,79 Euro) bleiben investiert und lassen die Gewinne laufen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0