+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Shutterstock
30.08.2021 Lars Friedrich

Steinhoff: Kleiner Aufwärtstrend – große Hoffnungen

-%
Steinhoff

Bis an ein Drei-Jahres-Hoch hat sich der Kurs der Steinhoff-Aktie herangetastet. Längerfristig betrachtet, notiert die Aktie nach dem Milliarden-Bilanzskandal immer noch auf bescheidenem Niveau. Rückenwind für Zocker kam jüngst unter anderem durch neue Zahlen vom Unternehmen. Die Ergebnisse bestätigen die positive Tendenz beim operativen Geschäft.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ist der Umsatz um 15 Prozent auf 6,8 Milliarden Euro gestiegen. Profitiert hat der Konzern vor allem von Lockdown-Lockerungen, wie Steinhoff am vergangenen Freitag mitteilte.

Nächste Woche könnte mit dem jüngst erhöhten Vergleichsvorschlag im Idealfall ein wesentlicher Teil der Rechtsstreitigkeiten mit geschädigten Anlegern ausgeräumt werden.

Zudem hat sich Steinhoff bei seinen Gläubigern ein weiteres Jahr Luft verschafft. Das Unternehmen hat eigentlich zu hohe Schulden, dürfte aber nach einem Vergleich auf günstigere Konditionen hoffen.

Steinhoff (WKN: A14XB9)

Steinhoff steht am heutigen Montag bei 16,5 Cent rund 20 Prozent im Plus, ohne dass es neue Nachrichten gab. Charttechnisch hat sich immerhin ein mittelfristiger Aufwärtstrend gebildet. Steinhoff bleibt allerdings angesichts der Gesamtlage eine äußerst spekulative Aktie. Es gibt attraktivere Anlagemöglichkeiten. So konnten Investoren mit der AKTIONÄR-Empfehlung BioNTech in wenigen Jahren Tausende Prozent Rendite einfahren – und dabei vergleichsweise ruhig schlafen.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Steinhoff A14XB9
NL0011375019
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8