8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
23.07.2020 Andreas Deutsch

Hornbach Holding: Stark wie nie

-%
Hornbach Holding

Monatelang wollte die Aktie des Baumärktebetreibers Hornbach Holding keiner haben. Doch dann kam die Coronapandemie – und der Titel gab mächtig Gas. Am Mittwoch kletterte Hornbach Holding auf den höchsten Stand seit dem Börsengang, nachdem die DZ Bank den Wert aufgestuft hatte. Wie viel geht da noch?

Für DZ-Bank-Analyst Thomas Maul ist Hornbach Holding nun nicht mehr nur eine Halte-, sondern eine Kaufempfehlung. Allerdings fällt das Kursziel mit 85 Euro bescheiden aus. Aktuell notiert die Aktie bei 83,30 Euro.

Wegen intakter struktureller Wachstumstrends dürfte zwar das positive Umfeld für die Baumarktbranche bestehen bleiben, so Maul. Allerdings seien die guten Perspektiven nun weitgehend im Kurs berücksichtigt.

Vom Unternehmen selbst heißt es auf Anfrage des AKTIONÄR: „Wir verzeichnen weiterhin eine ungewöhnlich hohe Nachfrage. Da die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung immer noch eingeschränkt sind, machen es sich viele Menschen zu Hause gemütlich.“

So sei zum Beispiel die Nachfrage nach Pools und Poolzubehör anhaltend hoch – auch weil viele Menschen anscheinend den Urlaub im eigenen Garten verbringen.

Hornbach Holding (WKN: 608340)

Mit einem 2021er-KGV von 11 und einem KUV von 0,2 ist Hornbach Holding immer noch günstig bewertet. Auch wenn die Aktie seit der Empfehlung des AKTIONÄR im Mai bereits 55 Prozent zugelegt hat, ist die Story noch nicht ausgereizt. Neues Kursziel: 100 Euro.  

(Mit Material von dpa-AFX)