11.09.2019 Nicola Hahn

Gamestop mit verheerenden Q-Zahlen: Aktie stürzt ab

-%
GAMESTOP A
Trendthema

Die zunehmende Konkurrenz aus dem Onlinehandel macht den Einzelhändlern schwer zu schaffen. Das bekam Gamestop gestern schmerzhaft zu spüren. Die Aktie verlor nach verheerenden Quartalszahlen zwischenzeitlich fast 20 Prozent. 

Der weltweite Umsatz fiel im zweiten Quartal um 14,3 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar. Am Ende stand ein Verlust von rund 415 Millionen Dollar zu Buche – und das nach einem katastrophalen letzten Jahr, in dem Gamestop einen Rekord-Verlust von 675 Millionen gemeldet hatte. 

Fast in jeder Kategorie verzeichnete der Einzelhändler einen deutlichen Rückgang. Die Zahlen machen deutlich in welch rapiden Wandel sich die Branche befindet. In Zeiten, in denen sich Spieler die Spiele einfach bequem zu Hause herunterladen können, geht kaum noch einer in den Laden um ein Exemplar zu erweben. Auch Konsolen werden heute größtenteils online gekauft. 

Das Management hat nun zu drastischen Maßnahmen gegriffen. Weltweit möchte man 180 bis 200 Verkaufsläden schließen. Ob das reichen wird, bleibt abzuwarten.

Nach dem starken Abverkauf kann die Aktie sich heute wieder etwas im Bereich der fünf Dollar stabilisieren. Nach den verheerenden Zahlen dürfte die Aktie jedoch auch in den nächsten Wochen weiter stark unter Druck stehen. Gamestops Geschäftsmodell ist stark bedroht. Das Management hat nun alle Hände voll zu tun, um eine fundamentale Wende anzustoßen. Spekulativ orientierte Trader dürften die nächsten Tage von der hohen Volatilität profiteren. Für Anleger heißt es vorerst: Finger weg! 

GAMESTOP A (WKN: A0HGDX)