15 Fragen, 15 Antworten – so handeln Sie jetzt richtig
Foto: istock
28.06.2021 Nikolas Kessler

Elon Musk & Jack Dorsey: Bitcoin-Gipfel am 21. Juli

-%
Bitcoin

Elon Musk, einst großer Fan und Fürsprecher des Bitcoin, hat zuletzt mit eher skeptischen Aussagen zur digitalen Leitwährung für Aufsehen gesorgt – und damit seinen Teil zur jüngsten Kurskorrektur beigetragen. Twitter- und Square-Chef Jack Dorsey ist indes ungebrochen bullish. Jetzt haben sich die beiden Tech-Milliardäre zu einem Bitcoin-Gipfel verabredet.

Vorausgegangen war der Verabredung eine eher bizarre Twitter-Unterhaltung, die sich in den Kommentaren zu einem Beitrag von Dorsey entwickelte. Auf dessen Posting, in dem er die Branchenveranstaltung „The B Word“ promotete, antwortete Musk provokativ „Bicurious?“ (zu Deutsch etwa „bi-neugierig?“) – offenbar eine Anspielung an die Fernsehserie „The L Word – Wenn Frauen Frauen lieben“.

Dorsey wiederum geht kurz darauf auf Musks Antwort ein und schlägt im Rahmen der Veranstaltung ein persönliches Treffen vor. „Du kannst alle deine Neugierden teilen…“, foppt der Square-Chef dabei zurück. „Für die Bit-Neugierigen?“, fragt Musk darauf und stimmt Dorseys Vorschlag zu „Sehr gut, lass uns das machen.“

Darum geht es bei „The B Word“

Die Veranstaltung, die am 21. Juli als Live-Event und online stattfinden wird, richtet sich an Profi-Investoren und soll deren Fragen rund um einen Einstieg beim Bitcoin thematisieren. Neben Square zählt unter anderem auch Ark Invest zu den Organisatoren.

Square-Chef Dorsey, Ark-Gründerin Cathie Wood und zahlreiche Vertreter aus der Kryptobranche sind als Speaker angekündigt. Ob auch das Gipfel-Gespräch zwischen Musk und Dorsey übertragen wird, dazu macht das Programm auf der Website des Events noch keine Angaben.

Neue Impulse für Tesla und den Kryptomarkt?

Zum Thema der Veranstaltung passen würde es allemal, schließlich hat Tesla im Februar rund 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert und kurzzeitig auch Zahlungen mit der Digitalwährung akzeptiert. Musks plötzliche Sinneswandel aufgrund des großen Energiebedarfs des Bitcoin-Netzwerks hat anschließend für lange Gesichter unter den Investoren gesorgt – aber gleichzeitig auch eine wichtige Diskussion über die ökologischen Aspekte der Digitalwährung angestoßen.

Ob und inwieweit das Gespräch Auswirkungen auf die Bitcoin-Politik von Tesla oder den Kryptomarkt an sich haben wird, bleibt abzuwarten. Übers Wochenende hat der Bitcoin sein volatile Seitwärtsbewegung zwischen 30.000 und 40.000 Dollar fortgesetzt. Am Montagmorgen notiert er auf 24-Stunden-Sicht rund 4,5 Prozent höher bei rund 34.500 Dollar.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Langfristig orientierte Anleger bleiben dabei und setzen auf eine baldige Fortsetzung der Aufwärtsbewegung. Neueinsteiger, die auf Nummer sicher gehen wollen, warten die Richtungsentscheidung im Chart ab.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin. 

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8