Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
26.06.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin-Mining-Verbot in China: Dieser AKTIONÄR-Tipp kann sogar profitieren

Dass die chinesischen Behörden das im Mai verhängte Verbot von Kryptomining seit der letzten Woche auch tatsächlich durchsetzen, hat am Kryptomarkt für große Unsicherheit gesorgt. Experten gehen davon aus, dass bis zu 90 Prozent der Miner in China den Betrieb einstellen und ihr Equipment außer Landes bringen müssen.

Da bislang schätzungsweise 65 bis 75 Prozent des Bitcoin-Minings in China erfolgte, sind die Auswirkungen des Verbots bereits deutlich zu spüren. Die Hash Rate, welche die Rechenleistung im gesamten Bitcoin-Netzwerk beziffert, ist seit dem Allzeithoch Mitte Mai inzwischen um rund 40 Prozent gesunken.

Obwohl die Maßnahmen in China quasi mit Ansage kamen und zunächst keine Gefahr für Funktion und Stabilität des Bitcoin besteht, sind die Kurse am Kryptomarkt zeitweise heftig eingebrochen. Auch die Aktien von Unternehmen mit Bezug zum Kryptomarkt sind auf Tauchstation gegangen. Dabei könnten Bitcoin-Miner außerhalb Chinas sogar profitieren – darunter auch eine laufende AKTIONÄR-Empfehlung.

Weiterlesen als Abonnent von
oder

9,95 Plus Zugang
pro Monat ¹
monatlich kündbar
Einen Monat lang alle Online-Artikel lesen.

Als Abonnent des AKTIONÄR-Magazins können Sie den vollständigen Artikel kostenfrei lesen, indem Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen. Sind Sie noch kein Abonnent, können Sie jetzt den günstigen DER AKTIONÄR+ Zugang hier freischalten.
¹ Verlängert sich automatisch um einen weiteren Monat. Monatlich kündbar (Kündigungsfrist: 1 Woche). Preise können je nach Land variieren.