Zeit für Stock-Picking: Jetzt auf diese Titel setzen!
02.09.2020 Andreas Deutsch

Amazon: Selbst diesen scharfen Angriff steckt die Aktie locker weg

-%
Amazon.com

Die Aktie von Amazon hat am Dienstag erstmals die Marke von 3.500 Dollar hinter sich gelassen. In der Spitze kletterten die Papiere des Online-Giganten um 1,8 Prozent auf den Rekordwert von 3.513,87 Dollar. Am Ende stand ein Kurs von 3.499,12 Dollar zu Buche. Die Attacke von Walmart nahmen die Anleger gelassen hin.

Amazon ist der Marke von zwei Billionen Dollar Börsenwert wieder ein Stück nähergekommen. Aktuell fehlen noch 250 Milliarden Dollar, bis die magische Hürde fällt. Die Aktie muss demnach auf 4.000 Dollar steigen.

Obwohl sich der Aktienkurs seit Mitte März bereits verdoppelt hat, ist die Mehrheit der Analysten immer noch bullish für Amazon. 50 der 54 von Bloomberg erfassten Experten empfehlen das Papier zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 3.650 Dollar.

Auch die Pläne von Walmart stimmen die Analysten nicht weniger optimistisch für Amazon. Der weltgrößte Einzelhändler startet nun das Kundenbindungsprogramms Walmart+, mit dem er Amazon die Stirn bieten will.

Abonnenten von Walmart+ sollen Lebensmittel und andere Waren am selben Tag geliefert bekommen. Außerdem erhalten sie Rabatte an Tankstellen und frühen Zugang zu Angeboten des Konzerns. Kosten soll der Service 98 Dollar im Jahr.

Amazon.com (WKN: 906866)

Amazon ist stark aufgestellt und hat mit den Vorzügen von Prime schätzungsweise 180 Millionen Kunden eng an sich gebunden. Den Angriff von Walmart wird der E-Commerce-Riese aushalten können. Probleme bekommen vielmehr die kleineren Ketten, wodurch sowohl Walmart als auch Amazon Marktanteile gewinnen dürften. DER AKTIONÄR bleibt sowohl für Amazon als auch Walmart, beides laufende Empfehlungen, bullish.  

(Mit Material von dpa-AFX) 


Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR-Depot". 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0