100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
23.11.2020 Andreas Deutsch

Amazon: Jetzt klingelt die Kasse so richtig

-%
Amazon.com

Ende November ist Rabattschlacht angesagt. Der Black Friday hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der umsatzstärksten Verkaufstage im deutschen Einzelhandel entwickelt. Doch in diesem Jahr ist wegen Corona alles anders. Top-Analystin Laura Martin von Needham sieht Amazon als First Mover klar im Vorteil.

Black Friday in Coronazeiten – das bedeutet 2020 noch mehr E-Commerce. „Der Trend wird sich in diesem Jahr, wenn die Rabattaktion in die Zeit des coronabedingten Teil-Lockdowns fällt, noch verstärken“, PwC-Handelsexperte Christian Wulff. Ein Einkaufsbummel sei angesichts der geschlossenen Cafés und Restaurants deutlich weniger attraktiv.

Außerdem verderbe die Maskenpflicht samt der Angst vor einer Ansteckung den Spaß an der Schnäppchenjagd in den Innenstädten.

Der Startschuss für die Schnäppchenjagd fiel noch früher als sonst. Vorreiter war Amazon, wegen der Pandemie ohnehin schon weit im Vorteil gegenüber dem klassischen Einzelhandel. Der E-Commerce-Gigant lockt schon seit Ende Oktober mit „frühen Black Friday Angeboten“.

Zudem haben laut Needham-Analystin Laura Martin bereits beim Prime Day im Oktober viele Menschen ausgiebig für Weihnachten geshoppt. In einer Umfrage gaben 44 Prozent der Kunden an, bereits zu 50 bis 100 Prozent ihrer Einkäufe erledigt zu haben.

Darüber hinaus sagten 69 Prozent, dass sich ihre Einkaufsgewohnheiten nicht ändern würden, wenn die Pandemie vorüber sei.

Martin, die mit einer durchschnittlichen Rendite von 25 Prozent Platz 67 bei TipRanks belegt, stuft die Amazon-Aktie nach wie vor mit „Kaufen“ ein. Kursziel: 3.700 Dollar. 

Amazon.com (WKN: 906866)

Dank Prime Day, Black Friday und Cyber Monday wird Amazon wohl das mit Abstand beste vierte Quartal in seiner Geschichte erleben – und den Einzelhandel weiter schwächen. Amazon hat noch viel Potenzial, der aktuelle Seitwärtstrend der Aktie sollte bald Geschichte sein. Die Aktie bleibt ein Kauf. 

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0