29.04.2014 Jens Aichinger

Yahoo: Alibaba geht vor dem Börsengang shoppen

-%
DAX
Trendthema

Die Anzeichen für einen baldigen Börsengang von Alibaba verdichten sich. Überraschend ist, dass das Unternehmen vorher noch auf Einkaufstour geht. Yahoo hält noch immer 24 Prozent an Alibaba. Bringt der Börsengang neuen Schwung in die Yahoo-Aktie?

Das YouTube Chinas heißt Youku Tudou. Der Markt für Online-Videos wird immer wichtiger und verändert die Fernsehgewohnheiten der Menschen. Firmen wie Netflix verdienen sich bereits mit Video-on-Demand-Angeboten eine goldene Nase. Nun will in diesem Wachstumsmarkt auch Alibaba mitmischen. Gestern gab die Firma bekannt, dass sie sich indirekt mit rund 16,5 Prozent an Youku Tudou beteiligen wird. Dieser Deal war Alibaba rund 1,1 Milliarden Dollar wert und ist der dritte Zukauf der Chinesen innerhalb von nur sechs Monaten. Damit ergibt sich ein Gesamtwert der Transaktionen von rund vier Milliarden Dollar.

Spannung vor dem Börsengang

Der Börsengang von Alibaba wird für die nächsten Wochen erwartet. Es wäre der größte Börsengang seit Facebook. Die Bandbreite der Analystenschätzungen für den Wert des Unternehmens geht von 149 Milliarden bis hin zu 249 Milliarden Dollar. Alibaba wächst rasant und weckt damit die Fantasie vieler Börsianer. Bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen für das letzte Quartal 2013 konnten die Chinesen mit einem Gewinnwachstum von über 100 Prozent glänzen.

Yahoos Stück vom Kuchen

Yahoo hält noch immer 24 Prozent an Alibaba. Bei einem Börsengang wird dieser Anteil, je nach Schätzung, bis zu 60 Milliarden Dollar wert sein (vor Steuern). Zusätzlich hält Yahoo noch einen Anteil an Yahoo Japan, der mit etwa elf Milliarden Dollar taxiert wird. Die Marktkapitalisierung des gesamten Unternehmens Yahoo beträgt aktuell aber nur rund 34 Milliarden Dollar. Anleger, die bereits investiert sind, sollten dabeibleiben und ihre Position mit einem Stopp bei 20,50 Euro absichern.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4