Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
06.05.2015 Jonas Groß

XING: 83 Prozent mehr EBITDA-Gewinn

-%
DAX

Starke Zahlen aus Hamburg! Xing, Betreiber des führenden beruflichen Netzwerks im deutschsprachigen Raum, konnte den Umsatz im ersten Quartal um 29 Prozent auf 29,3 Millionen Euro erhöhen. Die Segmente Premium (+19 Prozent) und E-Recruiting (+40 Prozent) trugen den größten Teil zum Wachstum bei.

Starkes Gewinnwachstum

Das EBITDA betrug im ersten Quartal 8,2 Millionen Euro und übertraf damit den Vorjahreswert um 83 Prozent. Diese starke Zunahme resultiere im Wesentlichen aus dem dynamischen Umsatzwachstum.

„Xing ist weiter voll auf Wachstumskurs, die Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Premium-Geschäfts tragen gute Früchte. Außerdem ist es sehr erfreulich, dass wir beim Mitgliederwachstum weiter zulegen konnten“, kommentierte CEO Thomas Vollmoeller die Quartalszahlen. Im abgelaufenen Viertel meldeten sich 439.000 neue Mitglieder an. Dies ist das stärkste Quartalswachstum der Unternehmensgeschichte. Inzwischen verzeichnet Xing im deutschsprachigen Raum 8,4 Millionen Mitglieder.

Weiterhin Potenzial

Die Xing-Aktie hat seit Jahresbeginn über 50 Prozent zugelegt. Zwar befindet sich die Aktie nach einer Rallye von Januar bis Anfang März derzeit in einer Konsolidierungsphase. Doch diese ist nach einem solchen Kurszuwachs völlig normal. Mit einem 2015er-KGV von 45 ist das Unternehmen deutlich günstiger bewertet als US-Rivale LinkedIn (KGV 2015: 105). Investierte Anleger bleiben dabei.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Xing - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8