10.07.2018 Benedikt Kaufmann

Xiaomi: Ausbruch am zweiten Handelstag – aber nicht an der Börse Stuttgart!?!

-%
DAX
Trendthema

Am zweiten Handelstag schlägt sich Xiaomi wesentlich besser. Dreizehn Prozent legten die Aktien im heutigen Handel zu. Anleger, die die Aktien über die Börse Stuttgart kauften, suchen diese Rendite jedoch vergeblich im Depot.

Der Grund, weshalb das Papiere des chinesischen Tech-Konzerns heute deutlich anzogen, war die Aussicht, dass die Firma bald in den Hang Seng Composite Index aufgenommen werden dürfte. Die Einbindung in den bekannten Index, die im Laufe dieses Monats erwartet wird, würde bedeuten, dass Festland-Investoren Zugriff auf die Aktie bekommen. Ursprünglich plante der Konzern ein doppeltes Listing in Shanghai und Hongkong, ließ von diesem Plan jedoch später ab. Trader rechnen nun mit einer enthusiastischen Kaufwelle von Festland-Anlegern.

Wer am 9. Juli Xiaomi-Aktien an der Börse Stuttgart kaufte, hat jedoch wenig von den saftigen Kursgewinnen aus Hongkong. Die Börse Stuttgart stornierte sämtliche Orders vom Montag mit folgendem Hinweis:

"Da die Antragsvoraussetzungen für die Einbeziehung der Aktien der Xiaomi Corp. (ISIN KYG9830T1067 / WKN A2JNY1) in den Freiverkehr an der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse nicht vorlagen, hat die Geschäftsführung am 9. Juli 2018 alle Aufträge, die Anleger an diesem Tag bei ihrer Bank aufgegeben haben, storniert und Geschäfte – soweit diese erfolgt sind – von Amts wegen aufgehoben.
Anleger können keine neuen Orders aufgeben oder bisherige Orders ändern. Ein Handel in den Aktien der Xiaomi Corp. findet an der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse nicht statt."

DER AKTIONÄR ist bereits mit der Börse Stuttgart in Kontakt getreten und versucht Näheres zu erfahren. Xiaomi bleibt damit auch am zweiten Handelstag ein äußerst spannendes Papier.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4