Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
02.07.2021 Martin Weiß

Wo notiert der Bitcoin Ende 2021? Die Antwort wird Fans nicht gefallen!

-%
Bitcoin

Der Bitcoin hat 2021 bislang eine Achterbahnfahrt hingelegt und strapaziert die Nerven der Investoren bis aufs Äußerste. Zuletzt zeigte er sich zumindest wieder stabilisiert. In einer aktuellen Umfrage unter Finanzprofis und Analysten wurden die Aussichten für den Krypto-Platzhirsch für das zweite Halbjahr abgefragt. Das Ergebnis ist ernüchternd. Doch es gibt einen Lichtblick.

Der Bitcoin hat in der ersten Jahreshälfte 2021 gezeigt, weshalb Anleger starke Nerven brauchen. Schoss die Kryptowährung bis Mitte April zunächst bis auf 62.000 Dollar, folgte anschließend der jähe Absturz bis auf knapp unter 30.000 Dollar.

In einer vom US-Finanzdienst CNBC in Auftrag gegeben vierteljährlichen Umfrage unter 100 Finanzprofis nach dem weiteren Kursverlauf, gaben diese überwiegend an, bis Ende des Jahres mit Kursen unter 30.000 Dollar zu rechnen.

Die Ergebnisse im Detail (Kursniveau, % der Befragten):

Unter 30.000 Dollar: 44 Prozent

Unter 40.000 Dollar: 25 Prozent

Unter 50.000 Dollar: 25 Prozent

Unter 60.000 Dollar: 6 Prozent


Am Donnerstag notierte der Bitcoin zum Ende des regulären Handels an der Wall Street 4,8 Prozent bzw. 1.700 Dollar schwächer bei 33.262 Dollar.

Wo soll da der Lichtblick sein? Das Gros der etablierten Finanzszene hat in der Vergangenheit mit Kursprognosen zum Bitcoin selten richtig gelegen.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Auch wenn es auf kurze Sicht volatil bleiben dürfte – langfristig bleibt DER AKTIONÄR bullish für den Bitcoin.



Hinweis auf Interessenskollision:


Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.


Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.


Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.
Das Krypto-Jahrzehnt

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4