++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
10.07.2020 Lars Friedrich

Wirecard: Klagen? Diese Chancen haben Sie wirklich

-%
Wirecard

Die Wirecard-Aktie ist zum Insolvenz-Zock verkommen. Beim Unternehmen selbst dürfte kaum noch etwas zu holen sein. Ihr investiertes Geld müssen geschädigte Anleger trotzdem nicht abschreiben. Renommierte Experten verraten, warum es sich lohnen könnte, hartnäckig zu bleiben – und wie Aufwand und Kosten für eine Klage überschaubar bleiben.

DER AKTIONÄR hat mit zwei Top-Anwälten über den Fall Wirecard gesprochen. Sie vertreten mit ihren Institutionen bereits unzählige geschädigte Privatanleger und Profi-Investoren.

Der eine Anwalt sagt: „Wir werden versuchen, die Prozesskosten so zu organisieren, dass Betroffene die Möglichkeit bekommen, ohne eigenes Kostenrisiko den Klageweg zu beschreiten.“

Der andere: „In Sammelklagen, wie wir sie einreichen, ist auch für gering beteiligte Aktionäre das Risiko erträglich. Zudem hoffen wir, auch Kostenübernahme durch einen Prozessfinanzierer anbieten zu können.“

Die Wirecard-Aktie ist tot – das Geld muss nach dem Betrug trotzdem nicht weg sein. Wer die Experten sind und wie genau geschädigte Anleger jetzt vorgehen können, lesen Sie im AKTIONÄR-Ratgeber – jetzt ausnahmsweise völlig kostenlos sichern! (Hinweis: Wenn Sie das Börsen.Briefing bereits erhalten, finden Sie den Download-Link zum Ratgeber in der aktuellen Ausgabe vom Freitag.)

Hier kostenlos den Ratgeber sichern

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6