10.09.2019 Leon Müller

Warum die Lufthansa steigt und Varta verliert

-%
Deutsche Lufthansa
Trendthema

Ungewohntes Bild in Frankfurt: Überflieger-Aktien wie Varta und Adidas verlieren teils deutlich an Wert - das Varta-Papier ist heute acht Prozent günstiger zu haben als noch am Montag -, Rohrkrepierer hingegen sind gesucht und steigen kräftig. Darunter die Deutsche Bank, aber auch die Aktie der Lufthansa.

Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag von Kursgewinnern der vergangenen Monate getrennt und stattdessen auf die Verlierer gesetzt. So lagen mit Continental und Lufthansa zwei Titel ganz vorn im DAX, die im August auf den tiefsten Stand seit sechs beziehungsweise zweieinhalb Jahren gefallen waren. Conti erholten sich um 4,2 Prozent und Lufthansa um 3,4 Prozent.  

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Zu den größten Verlierern zählten dagegen Adidas mit einem Abschlag von 2,7 Prozent. Die Papiere zählen zu den stärksten DAX-Gewinnern 2019. Ähnlich das Bild im MDAX, wo Anleger bei den seit Jahresbeginn stark gestiegenen Papieren von Carl Zeiss Meditec, Sartorius und Scout24 Gewinne mitnahmen. Gesucht waren dagegen die zuletzt schwachen Aktien von Kion, Fuchs Petrolub und Siltronic.  

Noch stärker war im SDAX der Druck auf die Kurse von Varta und Eckert & Ziegler. Varta waren am Freitag auf ein Rekordhoch gestiegen und Eckert & Ziegler an diesem Dienstag auf ein weiteres historisches Hoch. Erholt zeigten sich dagegen Bilfinger , die jüngst auf den tiefsten Stand seit 16 Jahren gerutscht waren, sowie SAF-Holland nach einem Sechsjahrestief in der vergangenen Woche.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.