+++ Bei diesen Top-Playern geht noch mehr! +++
Foto: Shutterstock
06.03.2020 Andreas Deutsch

Walt Disney nach Absturz: 40-Prozent-Chance

-%
Walt Disney

Es gibt Unternehmen, die leiden weniger bis gar nicht unter Corona, und es gibt Firmen, die leiden mehr. Zu letzteren gehört Walt Disney. Der Konzern hat die Umsätze in der asiatisch-pazifischen Region seit 2010 von 2,3 Milliarden auf acht Milliarden Dollar gesteigert. Die Experten sehen im Corona-Dip eine Kaufchance.

26 von 34 Analysten sagen derzeit: Walt Disney ist günstig zu haben. Ihre Empfehlung an die Anleger: Zugreifen!

Im Schnitt sehen sie Potenzial für die Aktie bis 161 Dollar. Aktuell notiert Disney bei 114 Dollar – ergibt ein Kurspotenzial von exakt 41,2 Prozent.

Doch die Anleger interessiert das derzeit kaum. Die Disney-Aktie brach am Donnerstag um 4,4 Prozent ein und fiel auf den tiefsten Stand seit April 2019. Die Anleger befürchten unter anderem, dass Disneys Themenparks in Shanghai und Hongkong wegen Corona noch länger geschlossen bleiben müssen. Die milliardenschweren Vergnügungsparks sind seit 24. Januar dicht.

Disney hatte die Börse bereits Anfang Februar davor gewarnt, dass die Schließungen der Parks negative Auswirkungen auf den Gewinn des Konzerns haben könnten. 

Walt Disney (WKN: 855686)

Sobald die Mediziner in China Corona in den Griff bekommen und der Alltag zurückkehrt, sollten die Leute wieder in die Themenparks stürmen und die Einnahmen sprudeln. DER AKTIONÄR schlägt sich somit auf die Seite der Bullen und empfiehlt die günstige Aktie (2020er-KGV: 22) zum Kauf, zumal Disneys andere Standbeine – Kino, Streaming, Merchandising – hervorragend laufen. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Walt Disney - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern