++ Mit diesen Aktien geht die Party weiter ++
Foto: Shutterstock
16.07.2019 Andreas Deutsch

Walt Disney: Chart ein Traum – wie viel geht da noch?

-%
Disney

Die Konsolidierung bei Disney ist vorbei. Die Aktie des Entertainment-Giganten hat mit 145,43 Dollar ein neues Rekordhoch erklommen. Performance in diesem Jahr: 33 Prozent! Die Börse ist immer noch begeistert von Disneys Streaming-Ambitionen. Doch auch das Kinogeschäft gibt Anlass zu großer Zufriedenheit.

Feierlaune bei Walt Disney: Der Micky-Maus-Konzern hat im ersten Halbjahr an den Kinokassen 5,7 Milliarden Dollar eingenommen. Zum Vergleich: Warner Bros. und Universal kamen in den ersten sechs Monaten auf jeweils lediglich 1,5 Milliarden Dollar.

Die Chancen sind exzellent, dass 2019 für Disney das erfolgreichste Kinojahr aller Zeiten wird. Bis jetzt liegt der Rekord bei 7,6 Milliarden Dollar, aufgestellt 2016.

Disney hat nämlich noch ein paar Pfeile im Köcher. Zeug zum Mega-Blockbuster hat zum Beispiel Frozen 2 (startet im November). Der erste Teil liegt mit eingespielten 1,3 Milliarden Dollar auf Platz 14 der ewigen Bestenliste.

Disney (WKN: 855686)

Disney bleibt eine Macht im Kino. Auch das Streaming-Business sollte für den Konzern ein großer Erfolg werden. Die Bewertung ist trotz der Rallye nicht hoch: Das 2020er-KGV liegt bei 22, das Verhältnis von Umsatz und Unternehmenswert (EV/Sales) beträgt gerade einmal 4,5. Konkurrent Netflix wird aktuell mit einem 2020er-KGV von 63 und einem EV-Sales-Wert von 6,7 bewertet. Ergo: Die Disney-Aktie hat noch Luft.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Disney - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern